07.01.2019: Kreispokal: Löwen ziehen als Gruppensieger ins FinalFour ein

Ole Völker erzielte in zwei Spielen elf Tore für die Löwen.

Am Samstagnachmittag haben die Dumeklemmer ihre Vorrundengruppe des Kreispokals gewonnen. Eine Auswahl aus erster und zweiter Mannschaft sicherte sich in Düsseldorf-Angermund nach insgesamt drei Spielen à 30 Minuten den Gruppensieg und zieht somit ins FinalFour, am kommenden Sonntag, ebenfalls in Düsseldorf-Angermund, ein.

Dabei starteten die Löwen zunächst holprig ins Turnier. Im ersten Spiel traf man auf den Bezirksligisten SG Unterrath, gegen den man die erste Viertelstunde vollkommen verschlief und überhaupt nicht ins Spiel fand. Dadurch hatte die SGU zur Halbzeit auch mit 8:11 die Nase vorn, im zweiten Durchgang konnten die Löwen das Ruder jedoch rumreißen und diese 15 Minuten durch eine wesentlich engagiertere Leistung mit +5 Tore für sich entscheiden, sodass diese erste Partie in der Endabrechnung mit 16:14 an die Ratinger ging.

Löwen vs. SG Unterrath: 0:0, 3:3, 6:7, 8:11, 10:12, 13:13, 16:14.

A Schmitz, Loose - Völker 5, Steppke 3/3, Ditzhaus 2, Wergen 1, Eugler 1, Claussen 1, Nitzschmann 1, T Schmitz 1, Sinnwell 1, Mergner, Krämer, Reintjens.

In der zweiten Löwen-Partie des Tages kam es dann zum vermeintlichen Topspiel des Turniers: die Dumeklemmer trafen auf den Oberligisten TV Angermund. Gegen die Angermunder hatten die Löwen vor einigen Wochen noch im HVN-Pokal das Nachsehen und wollten sich daher in jedem Fall besser präsentieren. Das gelang den Ratingern auch gut, nach einem anfänglichen zwei-Tore-Rückstand konnte Fabian Claussen nach knapp zehn Minuten den 5:5 Ausgleich erzielen. Bis zur Pause, nach einer Viertelstunde, ging der TVA zwar wieder mit 8:6 in Führung, davon ließen sich die Löwen jedoch nicht irritieren und stellten mit zwei Toren in Folge durch Yannik Nitzschmann und Christian Mergner wieder den 8:8 Ausgleich her. Das Unentschieden konnten beide Teams aufrecht erhalten, bevor die Dumeklemmer knapp neun Minuten vor Schluss beim 9:10 durch Marc Steppke erstmals in Führung gehen konnten. Diese Führung stellte auch Ole Völker beim 12:13 eine gute Minute vor Schluss wieder her, acht Sekunden vor dem Ende musste man jedoch den Ausgleichstreffer von Martin Gensch hinnehmen und hatte für eine passende Antwort leider keine Zeit mehr. So trennten sich der TVA und die SGR unentschieden und ließen die Tordifferenz über den Turniersieg entscheiden.

TV Angermund vs. Löwen: 0:0, 3:2, 5:5, 8:6, 9:10, 11:10, 13:13.

Loose, Karmaat - Völker 6, Steppke 3/3, Nitzschmann 2, Claussen 1, Mergner 1, Wergen, Krämer, Eugler, T Schmitz, Ditzhaus, Reintjens, Sinnwell.

Zum Abschluss des Turniertages trafen die Löwen dann noch auf den Kreisligisten TuS Reuschenberg, gegen den die Partie die erwartet klare Angelegenheit war. Da es aufgrund der zuvor gelaufenen Begegnung aber noch um die Tordifferenz und somit um den Turniersieg ging, spielten die Dumeklemmer die Begegnung seriös und ohne die sonst so bekannte Sparflamme zu Ende, sodass man den Großteil der Tore schließlich über das Tempospiel erzielen konnte und am Ende gegen tapfer kämpfende Reuschenberger mit 4:24 gewann.

TuS Reuschenberg vs. Löwen: 0:4, 0:7, 1:10, 2:13, 3:19, 4:24.

A Schmitz, Loose - Ditzhaus 8, Wergen 4, Eugler 4, Reintjens 3, Mergner 2, Krämer 1, Nitzschmann 1, Steppke 1/1, Claussen, T Schmitz, Völker, Sinnwell.

Der hohe Sieg gegen den Kreisligisten aus Reuschenberg brachte dann unter dem Strich auch den Turniersieg, denn in der Endabrechnung hatten die Löwen die Nase um drei Tore gegen den TV Angermund vorn. So ziehen die Dumeklemmer ins FinalFour ein, das am kommenden Sonntag ebenfalls in Düsseldorf-Angermund stattfinden wird. Dort kommt es dann zu einem extrem brisanten Turniertag. Im Halbfinale treffen die Löwen zunächst im Stadtderby auf den TV Ratingen, im Finale könnte es dann erneut zum Aufeinandertreffen mit dem TV Angermund kommen (sofern sich dieser gegen den Landeslisten HSG Gerresheim durchsetzt). Für Spannung ist also gesorgt, das Halbfinale gegen den TV wird bereits um 11:30 Uhr in der Walter-Rettinghausen-Halle angepfiffen.