10.10.2018: Dritte schlägt sich im Derby selbst

Samstag 18:00 Uhr stand das Derby Hinspiel gegen die TV Ratingen III in der Bezirksliga in der heimischen Halle an der Gothaer Straße an. Während der TV mit 14 Mann den Weg auf sich genommen hatte, konnte Trainer Etienne Mensger „nur“ auf 12 richtig fitte Mannen zurückgreifen, Peter Ghiea und Alexander Remy fielen krankheitsbedingt komplett aus. Wie wichtig beiden Mannschaften aber das Spiel war zeigte sich bereits in den ersten Minuten der Partie, musste die SG gegen den bisher sieglosen Mitaufsteiger der letzten Saison auf jeden Fall punkten. Beide Kontrahenten legten direkt ein hohes Tempo an den Tag mit leichten Vorteilen bei den Gästen, welche das Spiel bis Mitte der ersten Halbzeit meist mit einem Tor Vorsprung gestalten konnten. Ab diesem Zeitpunkt gelang es aber den Hausherren das Spiel in die Hand zu nehmen und bis zur 25. Minute durch eine sehr gute Abwehrarbeit und soliden Angriffe sogar mit vier Toren abzusetzen. Leider konnte dieser Vorsprung nicht in die Pause gerettet werden und so gingen beide Mannschaften mit 12:10 in die Kabine. Die Analyse der ersten 30 Minuten und insbesondere die zweite Phase der ersten Halbzeit fiel entsprechend positiv aus und man ging voller Zuversicht und hoch motiviert zurück auf das Spielfeld.

Was im Endeffekt den Ausschlag gegeben hat, ist schwer zu sagen und muss in den nächsten Wochen noch aufgearbeitet werden, aber die Hausherren verloren in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit komplett den roten Faden. So wurden in dieser Zeit, sogar bei zwischenzeitlicher Überzahl, nur zwei (2!) Tore erzielt und der Gegner zu leichten Treffern durch Tempogegenstöße oder individuelle Fehler regelgerecht eingeladen. Insbesondere die Ballverluste und schlechten Abschlüsse in der Überzahlsituation führten zu hängenden Köpfen bei der SG und spielte den Gästen in die Karten. Auch wenn man sich zwischenzeitlich noch auf drei Tore herankämpfen konnte wurde es am Ende ein deutlicher Sieg mit sieben Treffern Unterschied für die Gäste. Allerdings hatte man nach Umstellung auf eine offene Deckung in den letzten fünf Minuten durchaus mehrere Möglichkeiten, das Spiel wieder offen zu gestalten, aber leider blieben mehrere Chancen nach guten Ballgewinnen in der Abwehr wieder ungenutzt. Unter dem Strich ist der Sieg für den TV aufgrund der desolaten zweiten Halbzeit der Hausherren mit 20:27 verdient und die SG verbringt die Herbstpause leider mit 2:6 Punkten auf einem Abstiegsplatz in der Bezirksliga.

Es spielten:
Jonas Lux, Jörg Linskens, Christian Winter (9), Tobias Gerard, Martin Herzog (2), Thorsten Rendel, Daniel Laag, Sebastian Herrmann (1), Torsten Junkers, Fabian Krämer (3), Tobias Göttsche (2), Dirk Peters, Stefan Winkler (3)