Die Antwort auf die schwache Leistung bei Mülheim Saarn ist der Zwoten geglückt. Das 15. Liga- und erste Heimspiel im Jahr 2019, gegen den Solinger Turnerbund, konnte das Team von Coach René Osterwind mit 30:24 für sich entscheiden und zeigte über weite Strecken eine dominante Leistung. Kapitän Salim Jahan Bakhsh gab nach seiner Schulterverletzung in der Schlussphase sein Comeback, Spielmacher Bastian Schlierkamp und die Langzeitverletzten Nils Kossmann und Clemens Oppitz fehlten weiterhin.

Die Löwen fanden nach anfänglichem 0:2 Rückstand erst langsam in die Partie und konnten das Spiel nach dem 2:2 weiterhin ausgeglichen gestaltet. Richtig im Spiel angekommen war man erst, nachdem der Solinger Mirko Knecht nach gut zehn Minuten das 5:6 für seinen STB erzielte. Anschließend schaltete die SG-Deckung gleich drei, vier Gänge hoch und ließ die Solinger kaum noch in aussichtsreiche Wurfpositionen kommen. Den Rest erledigte dann der wieder einmal bärenstarke Benny Karmaat im Tor der Dumeklemmer, sodass die Löwen erst elf Minuten später, nach 22 gespielten Minuten, das nächste Gegentor hinnehmen mussten. Offensiv waren die Hausherren in dieser Phase fünf Mal erfolgreich, sodass man sich gegen Ende des ersten Durchgangs auf 10:6, bzw. dann 10:7 absetzen konnte. Diese Dominanz konnten die Löwen auch noch in der verbliebenen Zeit der ersten Hälfte auf die Platte bringen, sodass man sich über ein 14:9 auf den 17:10 Halbzeitstand absetzen konnte.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs schienen beide Angriffsreihen noch in den Kabinen geblieben zu sein. Knapp neun Minuten dauerte es, bis eines der Teams zum ersten Mal wieder den Weg ins Tor fand, die torlose Zwischenzeit konnte aber keiner der Kontrahenten für seine Zwecke nutzen. So traf Bastian Lindner nach beinahe 39 Minuten zum 18:10, der Solinger Tim Elbracht legte eine halbe Minute später zum 18:11 nach. In den folgenden Minuten sahen die Zuschauer in der Höhle der Löwen dann das ausgeglichene Spiel, das man angesichts der Tabellensituation erwarten konnte. Der STB bäumte sich nochmal auf, konnte aber nicht auf weniger als fünf Tore aufschließen (19:14, 22:17, 23:18). Vom 23:18 schraubten die Dumeklemmer ihre Abwehrleistung wieder nach oben und brachten den Sieg mit einem starken Lauf von der 50. bis zur 55. Minuten in trockene Tücher. Während man hinten ohne Gegentor blieb, erhöhte man vorne durch insgesamt fünf Tore auf das zwischenzeitliche 28:18. In den Schlussminuten wurde man dann unnötiger Weise noch nachlässig, sodass der STB noch fünf Mal erfolgreich sein konnte, während nur Salim Jahan Bakhsh in der Schlussminute sein Comeback-Tor gab. Am Heimsieg änderte das aber nichts mehr, am Ende sichern sich die Löwen beim Endergebnis von 30:24 beide Punkte.

Über 55 Minuten hielt man den bis dahin zweitbesten Angriff der Liga unter 20 Toren, was schlussendlich der Schlüssel zum Erfolg war. Doch auch offensiv präsentierte man sich über weite Strecken in wesentlich besserer Form als noch in der Vorwoche, sodass dieser Auftritt Hoffnung für die nächsten Wochen macht, in denen man nach einem spielfreien Wochenende zunächst auf die DJK Unitas Haan und anschließend im Derby auf den TV Ratingen trifft.

Spielfilm: 0:0, 2:2, 5:5, 8:6, 9:6, 11:8, 17:10, PAUSE, 17:10, 18:11, 20:14, 23:17, 29:19, 30:24, ENDE.

Strafminuten: SG 8 / STB 10

Aufstellung: Karmaat, Loose – Enders 7, Nitzschmann 6, Lindner 5, Steppke 4/2, Ditzhaus 4, Wergen 1, Jahan Bakhsh 1, Ludorf 1, Sinnwell 1, T Schmitz, Bevanda, Reintjens.