Nach einigen erfolgreichen Derbys in der jüngeren Vergangenheit war am 17. Spieltag in der Verbandsliga Niederrhein für die Löwen nichts zu holen. Auswärts, im Stadtderby beim TV Ratingen, mussten sich die Dumeklemmer am Ende deutlich mit 37:25 (16:12) geschlagen geben. Dadurch rutscht die SG vom fünften auf den achten Tabellenplatz. Am Europaring musste Trainer René Osterwind weiterhin auf Regisseur Bastian Schlierkamp (Achilles) und Keeper Benny Karmaat (Kiefer) verzichten.

Nachdem die Löwen zu Beginn der Partie durch Marc Steppke mit 0:1 und 1:2 in Führung gehen konnten, übernahm der TV nach gut fünf Minuten erstmals das Ruder und konnte sich dank dreier Tore von Jan-Moritz Metelmann auf 6:3 absetzen. Über die restlichen gut 20 Minuten der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer am gut gefüllten Europaring dann das ausgeglichene Spiel, das im Vorhinein erwartet wurde. Nachdem der TV seine Führung nach einer Viertelstunde auf fünf Tore (11:6) ausbauen konnte, verkürzten die Löwen fünf Minuten später wieder auf eben jene drei Tore, zum 12:9. Bastian Lindner erzielte fünf Minuten vor der Pause sogar das Tor zum 13:11, mit der Schlusssekunde vor dem Pausenpfiff musste man aber wieder das 16:12 für die Hausherren hinnehmen, sodass man mit einem vier-Tore-Rückstand in die Kabine ging.

Nach der Pause wollte die SG den Rückstand sukzessive verkürzen, bekam aber keinen Zugriff auf das Spiel. TVler Max Beckmann erhöhte die Führung der Grünweißen mit drei Toren vom Kreis auf 19:13 und machte die Aufgabe für die Löwen damit nicht einfacher. Im zweiten Durchgang erhöhte sich auch die Fehlerquote der Löwen drastisch, sodass man dem TV einige Bälle zu einfach her schenkte. Jan-Moritz Metelmann konnte daraus Kapital schlagen und erhöhte mit abermals drei Toren in Folge auf 23:15. Die Leistung der Dumeklemmer wurde auch im weiteren Spielverlauf nicht besser, sodass die Partie Mitte der zweiten Halbzeit schon entschieden war. Max Beckmann erzielte nach 43 Minuten beim 29:19 die erste zehn Tore Führung. Offensiv wie defensiv bekamen die Löwen keinen Zugriff auf die Partie, sodass die Begegnung ohne eine Spannungskurve ihrem 37:25 Endstand entgegen lief.

Unter dem Strich war das Spiel der Löwen zu fehleranfällig um beim TV Ratingen im Derby etwas mitzunehmen. Gegen einen gut eingestellten und aufspielenden Gegner konnten die Dumeklemmer lediglich in der ersten Halbzeit mithalten und brachten die Partie im zweiten Durchgang auch durch die eigene Fehlerquote in unerreichbare Distanz. Dadurch ist der Derbysieg der Grünweißen auch in der Höhe verdient und für die Löwen bleibt nur die Aufarbeitung und Fehleranalyse. An den offensiven und defensiven Baustellen wird dann in der kommenden Woche gearbeitet werden, damit man beim Neujahrsempfang, gegen die Cronenberger TG, wieder ein anderes Gesicht zeigt und die starke eigene Heimbilanz beibehält.

Spielfilm: 0:0, 3:3, 6:4, 9:6, 12:8, 13:11, 16:12, PAUSE, 20:14, 24:17, 30:19, 32:22, 35:23, 37:25, ENDE.

Strafminuten: TV 10 / SG 8

Aufstellung: Loose, Schmitz – Steppke 7/5, Enders 7, Sinnwell 5, Wergen 3, Lindner 1, Jahan Bakhsh 1, Zarnekow 1, Krämer, Ludorf, Ditzhaus.