Am 17. Spieltag der Verbandsliga mussten sich die stark dezimierten Löwen dem Kettwiger SV aus Essen geschlagen geben. Die Ratinger schlugen sich gegen den Tabellenzweiten achtbar, konnten aber nie die entscheidenden Nadelstiche setzen, um den Auswärtssieg der Kettwiger am Ende ernsthaft zu gefährden. Der Gast gewinnt am Ende mit 25:29 (12:16).

Nach einem ausgeglichenen Start in die Partie (4:4, 10.) konnte sich der KSV in nur zwei Minuten auf 4:8 absetzen. Offensive Fehler der Dumeklemmer wurden vom Tabellenzweiten konsequent bestraft und auch im gebundenen Angriff fanden die Kettwiger über ihren starken Spielertrainer Marvin Leisen immer wieder die Lücken im Deckungsverbund der Löwen. Nach diesem kleinen Lauf der Kettwiger konnten die Ratinger in der Partie allerdings weiter mithalten, den vier-Tore-Rückstand konnte der Gast bis zur Halbzeit nicht weiter vergrößern (12:16).

Im zweiten Durchgang waren die Löwen weiter bemüht die Rückstand zu verkürzen, der KSV erlaubte sich allerdings keine Schwächephase, die es den Ratinger erlaubt hätte wieder anzuschließen. In der Deckung fanden die Dumeklemmer weiterhin nicht genug Zugriff um die Kettwiger vor ernsthafte Probleme zu stellen, sodass der Tabellenzweite seinen Vorsprung trotz der offensiven Bemühung der Löwen behaupten konnte. Über 14:18 (36.), 18:22 (41.) und 21:26 (50.) hielten beide Teams den Abstand über weite Teile des zweiten Durchgangs aufrecht, man trennte sich schließlich beim Endstand von 25:29.

Im Vergleich zur Vorwoche, als die Ratinger desaströs beim Schlusslicht ETB Essen verloren, zeigte man im Heimspiel gegen den KSV eine ordentliche Leistung, leistete sich aber dennoch zu viele Fehler um den Sieg des Favoriten ernsthaft zu gefährden. Dennoch können die Ratinger aus der Partie viel Positives mitnehmen, der Tabellenzweite der Verbandsliga zählt schließlich nicht zu den Gegner, gegen die zwei Punkte fest eingeplant waren. Über die Karnevalspause können die Löwen auf die gezeigte Leistung aufbauen und anschließend mit dem TB Wülfrath und Solinger TB gegen Teams aus der eigenen Tabellenregion um Punkte kämpfen.

Spielfilm: 0:0, 1:1, 4:5, 6:9, 8:12, 10:15, 12:16, HZ, 12:18, 16:22, 18:23, 21:26, 24:29, 25:29, ENDE.

Strafminuten: SG 6 / KSV 2

Aufstellung: Karmaat, Schmitz – Steppke 5, Nitzschmann 5/2, Jahan Bakhsh 4, Enders 3, Pakullat 3, Schlierkamp 2, Ludorf 2, Wergen 1, Blumenthal.