Ihr wichtigste Auswärtsspiel beim Kreisrivalen TB Wülfrath konnte die Zwote am Samstagabend erfolgreich gestalten. Vor dem Anpfiff trennten SGR und TBW nur ein Punkt und ein Tabellenplatz – auf den Rängen 10 und 11 spielen beide Teams primär gegen den Abstieg. Der dominante 25:35 (11:17) Erfolg verschafft den Löwen hier etwas Luft.

Mit der Unterstützung der Eigengewächse Maik Ditzhaus und Yannik Nitzschmann, sowie dem reaktivierten Cheftrainer der ersten Mannschaft, Ace Jonovski, hatten sich die Löwen in der gut gefüllten Wülfrather Fliethe etwas vorgenommen. Über 0:2 und 3:5 entschieden die Ratinger die Anfangsphase für sich, Yannik Nitzschmann erzielte in seiner Heimatstadt nach 12 Minuten das 5:8 für die Dumeklemmer. In der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs konnten die Löwen abermals mehrere Gänge hochschalten. Vom 7:8 (14.) erhöhten die Ratinger dank je zwei Toren von Niklas Wergen und Yannik Nitzschmann auf 7:12. Nach einem Strafwurf der Wülfrather zum 8:12 trafen die Löwen weiter nach Belieben zum 8:15 (24.). Auszeichnen konnte sich dabei nicht nur der Angriff, sondern auch die Deckung der Ratinger, mit einem vorzüglich aufgelegten Benny Karmaat dahinter. In der Schlussphase der ersten Hälfte wurde es dann nochmal hektisch, als Niklas Wergen seinen Gegenspieler bei einem direkten Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit unbeabsichtigt im Gesicht traf. Die Schiedsrichter ahndeten dies mit einer roten Karte und einer zusätzlichen Zeitstrafe wegen vermeintlichem Reklamierens.

Der zweite Durchgang startete für die Löwen also mit dem 11:17 Halbzeitstand und einer doppelten zweiminütigen Unterzahl, die die Ratinger mit einem 0:1 aber nahezu unbeschadet überstanden. Wieder vollzählig konnten die Dumeklemmer an die Leistung des ersten Durchgangs anknüpfen und mit vier Treffern in Folge auf 12:21 davon ziehen (35.). Auch von der sehr offenen, teilweise doppelten Manndeckung ließen sich die Löwen nicht aus dem Konzept bringen und fanden immer wieder zum Torerfolg. Bastian Schlierkamps Tor zum 15:27 (43.) und der damit höchsten Führung des Spiels war die Vorentscheidung, spannend wurde es am Samstagabend in Wülfrath nicht mehr. Am Ende trennten sich beide Teams 26:35.

Den Dumeklemmern gelang es auf die bereits gute Leistung gegen den Kettwiger SV auszubauen und diese gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf auch in Punkte umzumünzen. Durch den Auswärtssieg sind die Ratinger nun mit 14:22 Punkten Tabellenachter der Verbandsliga und haben vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Auf diesem steht, mit 10:26 Punkten, derzeit der Solinger Turnerbund, gegen den die Dumeklemmer am kommenden Heimspieltag antreten. Mit einem weiteren Sieg könnten die Löwen einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt tun und das Polster auf sechs Punkte vergrößern.

Spielfilm: 0:0, 1:3, 4:6, 7:8, 8:13, 9:15, 11:17, HZ, 12:20, 14:25, 16:27, 20:29, 23:31, 26:35, ENDE.

Strafminuten: TBW 4 / SG 12

Aufstellung: Karmaat, Schmitz – Nitzschmann 10, Wergen 7, Schlierkamp 6/2, Ludorf 4, Steppke 3, Jahan Bakhsh 2, Enders 2, Ditzhaus 1, Blumenthal, Jonovski.