Am dritten Spieltag der 1.Kreisklasse traf die SG Ratingen II auf  die Mannschaft des DSC 99 Düsseldorf. Eine sehr unangenehme Mannschaft, die eher durch eine behäbige und langsame aber auch teilweise harte und unfaire Spielweise auffällt. Normalerweise müsste den SG´lern so ein Gegner liegen, kann man doch durch hohes Tempo gegen alternde Handballer ein hohes Ergebnis erzielen.

Nachdem der Schiedsrichter das Spiel freigegeben hatte, legte man auch los wie die Feuerwehr. Schnell führte man 4:0 und baute die Führung immer weiter aus. So stand es Mitte der ersten Halbzeit schon 10:3 und man hätte durchaus noch höher führen können, doch leider ließ man einige hundertprozentige Chancen aus bzw. scheiterte man immer wieder am glänzend aufgelegten Gästekeeper, der es gut verstand einige Bälle zu entschärfen. Die einzige Gefahr ging von den beiden Außen der Düsseldorfer aus, die des Öfteren frei zum Wurf kamen und so das eine oder andere Tor machten.

Durch das langsame Spiel des Gegners schlichen sich auch  bei den Ratingern immer mehr Fehler ein, so wurden  einige Großchancen frei vor dem Tor ausgelassen. Dafür  konnte Niklas Brebeck auf rechts außen einige schöne Tore  beisteuern.

Einen guten Tag im Tor erwischte Jörg Linskens, der  einige schöne Paraden zeigte und so verhinderte, das  DSC 99 den Vorsprung verkürzen konnte. Zur Halbzeit  stand es 14:8 für die SG Ratingen II.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild, die  Ratinger hielten das Tempo hoch und suchten den  schnellen Torabschluss, aber auch die Düsseldorfer Spieler   wichen nicht von Ihrer Linie ab. Immer wieder kam es zu  versteckten und unfairen Aktionen, die den Spielfluss der SG´ler störten. Trotzdem gelang es der Mannschaft, den Vorsprung  weiter auszubauen.

Am Ende hieß es verdienterweise 32:21 für die SG Ratingen II.

Einziger Wehrmutstropfen für Andreas Wirtz war die Verletzung von Torwart Armin Zielke, der sich beim Aufwärmen verletzte und nicht zur Verfügung stand. Er fällt mit einen ausgekugelten Finger für mindestens 10 Tage aus.

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Wirtz mit der Höhe des Sieges zufrieden, bemängelte aber, dass so viele Großchancen ausgelassen wurden. Des Weiteren bedarf es gegen die SG Unterrath einer deutlichen Leistungssteigerung.

Es spielten:

Linskens, Ghiea ( 3), Brebeck (4), Bauer (9), Peters (5),Cleven (2), Zastrau (3), Masurczak (2), Preuss (1), Gerard (1), Junkers (2)