Zweite Herren: Lehrreicher 2. Petra-von-Wachtmeister-Cup

Am vergangenen Samstag lud die SG Ratingen bereits zum zweiten Mal zum Petra von Wachtmeister Cup in die Sporthalle Gothaer Straße ein – und auch in diesem Jahr war das Turnier für die Verbands- und Oberliga wieder exzellent besetzt. Mit der MTG Horst Essen, SG Überruhr, dem Kettwiger SV, TV Ratingen und der SGRII waren gleich fünf Teams aus der Niederrhein Verbandsliga am Start, komplettiert wurde das Feld vom Oberligisten TV Angermund.

In der Vorrunde wartete gleich ein anspruchsvolles Programm auf die Dumeklemmer: mit der MTG Horst Essen stand man zunächst dem letztjährigen Ligadritten gegenüber, anschließend traf man in der zweiten Partie auf den klassenhöchsten Teilnehmer, den TV Angermund.

In der Auftaktpartie des zweiten Petra-von-Wachtmeister-Cups begegneten sich die MTG aus Essen und die Ratinger Löwen auf Augenhöhe. Die MTG erwischte den besseren Start in die Partie und lag nach den ersten 25 Minuten knapp in Führung, im zweiten Durchgang konnten die Löwen dann ausgleichen und sogar die Führung übernehmen. In der Crunchtime erlaubten sich die Ratinger dann aber zu viele Fehler, sodass die Essener wiederum die Führung übernehmen und bis zum Ende behaupten konnten.

Im zweiten Vorrundenspiel standen die Dumeklemmer dann dem TV Angermund gegenüber, der gegen die Löwen ins Turnier startete. Gegen den Oberligisten konnten die Ratinger nur in der ersten Spielhälfte mithalten und mussten den TVA etwa fünf Minuten nach der Pause von Dannen ziehen lassen, sodass die Angermunder am Ende der 50 Minuten einen ungefährdeten Auftaktsieg feiern konnten.

Trotz drei von vier ordentlichen Halbzeiten bedeutete das das Vorrundenaus der Löwen beim eigenen Turnier, wobei man unabhängig von den zunächst negativen Resultaten dennoch ein positives Fazit aus dem zweiten Petra-von-Wachtmeister-Cup ziehen kann. Trainer René Osterwind sah gegen stärkere Gegner über weite Strecken eine ordentliche Leistung, auf die die Löwen in den nächsten Wochen weiter aufbauen können. „Wenn wir es schaffen unsere Fehleranfälligkeit weiter zu reduzieren, sind wir auf einem guten Weg“, so das Fazit von Osterwind am Ende des Turniertages.

In den Halbfinals standen sich dann der TV Angermund und der Kettwiger SV, sowie der TV Ratingen und die MTG Horst Essen gegenüber. Während der TVA abermals einen deutlichen Sieg feiern konnte, setzte sich der TV Ratingen denkbar knapp mit nur einem Tor gegen die MTG Horst Essen durch. Im Finale einigten sich TVA und TVR dann aufgrund des hohen Kräfteverschleißes, den 2. Petra-von-Wachtmeister-Cup im Siebenmeterwerfen auszutragen – das Shootout konnte der Oberligist aus Angermund dann mit 4:3 für sich entscheiden.

Die Glückwünsche zum Turniersieg gehen somit an den TV Angermund, zusätzlich aber auch die besten Genesungwünsche an Alex Everts von der SG Überruhr, der sich während des Turniers am Knie verletzte. Zu guter Letzt bleibt noch der Dank an alle Teams, Schiedsrichter, Helfer und Zuschauer, die den Samstag zu einem erfolgreichen Turniertag gemacht haben – wir freuen uns schon auf die dritte Auflage im nächsten Jahr!