Die Dumeklemmer kommen weiterhin auf keinen grünen Zweig. Nach der Niederlage beim Spitzenreiter Opladen folgte am vergangenen Wochenende die erste Heimniederlage der Saison. Dem TV Rheinbach unterlagen die Ratinger am Ende mit 26:28 und finden sich nun im unteren Tabellendrittel wieder.

Das Schicksal der Löwen zeichnete sich schon gleich zu Beginn der Partie ab: die Gäste aus Rheinbach erwischten den bei Weitem besseren Start ins Spiel und lagen nach fünf Minuten bereits mit 1:4 in Führung. Bis zum 4:8 nach gut 12 Minuten konnten die Rheinbacher ihren Vorsprung noch behaupten beziehungsweise um ein Tor ausbauen, anschließend fand die SG etwas besser ins Spiel und konnte etwas Boden gut machen. Acht Minuten vor der Pause erzielte Christian Mergner beim 10:11 den ersten Anschlusstreffer, den Ausgleich konnte sein Team allerdings nicht nachlegen. Der gelang den Löwen erst gute fünf Minuten vor Schluss beim 12:12 durch Marco Bauer, anschließend war das Spiel der Dumeklemmer allerdings wieder zu fehlerbehaftet, sodass man in der Schlussphase des ersten Durchgangs nicht mehr zu einem Torerfolg kam und die Gäste um ihren starken Spielmacher Rene Lönenbach wieder auf den 12:14 Halbzeitstand erhöhen konnten.

Der Start in den zweiten Durchgang glich seinem Pendant aus der ersten Spielhälfte: Rheinbach gab den Ton an. Keine fünf Minuten dauerte es, bis der Gast seinen Vorsprung wieder auf vier Tore (14:18) ausgebaut hatte, verteidigen konnten die Rheinbacher dies bis zum 17:21 nach knapp 40 Spielminuten. Anschließend fanden die Löwen – genau wie in der ersten Halbzeit – phasenweise besser ins Spiel, sodass der Rückstand zunächst auf 19:21 verkürzt werden und Etienne Mensger beim 21:22 in der 47. Spielminute erneut den Anschlusstreffer erzielen konnte. Der Anschluss gelang den Löwen aber anders als in der ersten Halbzeit nicht. Rheinbach setzte sich mit drei Treffern in Folge wieder auf 21:24 ab und auch wenn Christian Mergner beim 23:24 erneut anschließen konnte, machten sich die Dumeklemmer mit ihrer insgesamt zu hohen Fehlerquote selbst einen Strich durch die Rechnung, sodass die Gäste ihren Auswärtssieg über ein 23:26 und 24:28 schließlich in trockene Tücher brachten. Abgepfiffen wurde nach zwei weiteren Treffern von Filip Lazarov und Kai Funke schließlich beim Stand von 26:28.

Bereits vor der Partie hatten die Dumeklemmer ihr Trainer-Spieler-Duo umstrukturiert: Marcel Müller wird sich wieder aktiv ins Spielgeschehen eingreifen, während sich Ace Jonovski ausschließlich um seine Aufgaben an der Seitenlinie kümmern wird – dementsprechend bedient war der 38-Jährige nach der blassen Vorstellung seines Teams. „Auch wenn wir unserem Gegner mehr Kampf entgegengebracht haben als in den Spielen zuvor entschuldigt das nicht unsere Abwehrleistung“, so der ehemalige mazedonische Nationalspieler, „wir verteidigen gut, bringen den Gegner ins Zeitspiel und verlieren dann mehrmals das Eins-gegen-Eins und den entscheidenden Zweikampf“, analysierte Jonovski nach der Niederlage.

Nächste Woche geht es für die Dumeklemmer dann zum TSV Bonn rrh., der mit 8:6 Punkten einen Platz in der oberen Tabellenhälfte belegt. Die Ratinger liegen nach der zweiten Niederlage in Folge nun unter ferner liefen auf dem 11. Rang der Regionalliga Nordrhein.

Spielfilm: 0:0, 1:4, 4:6, 5:8, 8:10, 12:12, 12:14, HZ, 15:18, 17:21, 19:22, 22:24, 23:26, 26:28, ENDE.

Strafminuten: SG 6 / TV 4

Aufstellung: Schmidt, Angelov – Oelze 8/3, Mensger 5, Mergner 4, Lazarov 3, Funke 2, Bauer 1, Nitzschmann 1, Bahn 1, Ditzhaus 1, Schäfer, Müller.