In der Oberliga der B-Jugend hatten die jungen Männer von interktiv am Sonntag die Möglichkeit, die letzten zwei nötigen Punkte zu holen, die für den Gewinn der Niederrheinmeisterschaft notwendig waren. Dabei musste das Trainer-Team Bauer/Maletzki zunächst eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Die Fingerverletzung von Etienne Mensger von vor zwei Wochen entpuppte sich als glatter Bruch. So konnte der Linkshänder nicht ins Spielgeschehen eingreifen und musste seine Mitspieler mit Gips-Verband von der Tribüne aus unterstützen. Gegner des vorletzten Spieltages war der Nachbar von der HSG Düsseldorf. Zu Beginn der Saison mussten sich beide Mannschaften teilweise für Trainingseinheiten eine Sporthalle teilen, so dass sich die Mannschaften untereinander sehr gut kannten.

Nach anfänglichem Abtasten auf beiden Seiten, entwickelte sich in den ersten Minuten ein Spiel auf Augenhöhe. Ab etwa Mitte des ersten Durchgangs übernahmen die Hausherren das Kommando und setzten sich immer mehr ab. Großen Anteil daran hatte Torhüter Tobias Joest, der eine hervorragende Leistung in der ersten Halbzeit ablieferte. Dazu gesellte sich eine Abwehr, die konsequent gegen die stärksten Angreifer der HSG agierte. Folgerichtig stand es nach 25 Minuten 14:9.

Nach dem Seitenwechsel legten die Interaktiven zunächst nach und erspielten sich einen 6-Tore-Vorsprung. Dieser hatte auch bis zur 35. Minute bestand. Mit dem sicheren Gefühl, dieses Spiel zu gewinnen, kamen leider einige Unaufmerksamkeiten auf. Im Angriff blieb man mehrere Minuten ohne Torerfolg und die Abwehr war nicht mehr auf dem Niveau der ersten Halbzeit. Dazu kamen diverse Zeitstrafen, die konsequent von den Gästen genutzt wurden. So verkürzten die Düsseldorfer auf 21:19 und das Spiel drohte zu kippen. Hier kam den Höselern eine Auszeit der Gäste recht und Trainer Julian Bauer stellte die Mannschaft noch einmal neu ein. Dabei musste er Alexander Bryde und Lars Lipperson ersetzen, die zu diesem Zeitpunkt bereits jeweils ihre dritte 2-Minuten-Strafe hatten und damit auf die Tribüne mussten. Die Mannschaft behielt aber einen kühlen Kopf und legte nun wieder im Angriff mit weiteren Toren nach. Zwei Minuten vor dem Ende war der Abstand wieder 4 Tore, welcher auch bis zum Schlusspfiff beibehalten wurde. So gewannen die Interaktiven das Spiel mit 26:22.

Mit 15 Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage haben sich die Ratinger die Niederrheinmeisterschaft bereits ein Spieltag vor Saisonende gesichert. Gleich nach dem Schlusspfiff wurden die Meister-T-Shirts verteilt. Kurze Zeit später gab es bereits die Ehrung der Mannschaft mit dem Trainer-Stab durch den HVN. Die Urkunde wurde auch umgehend in der Sporthalle an der Gothaer Straße aufgehangen. Sicherlich war die Leistung in der zweiten Halbzeit nicht optimal, doch am Ende wurde durch diesen Sieg das Ziel erreicht, welches die Mannschaft erreichen wollte. Gute Noten in diesem Spiel verdienten sich Tom Wolf, der erneut das Spiel im Angriff leitete und der 9-fache Torschütze Kai Wingert. Laurenz Ditz bestach am Kreis mit einer 100%-igen Wurfausbeute.

In der kommenden Woche wollen die Bauer-Schützlinge noch einen gelungenen Abschluss in der Meisterschafts-Runde gegen den Neusser HV hinlegen, bevor die nächsten Aufgaben auf die Mannschaft warten. Dazu zählt die Vertretung des Handballverbandes Niederrhein bei den Westdeutschen Meisterschaften und die Qualifikationsrunden für die kommende A-Jugend-Saison.

Keutmann, Joest – Bryde (4), Wingert (9/3), L. Lipperson (2), Ditz (4), Möller, Lindner (1), T. Lipperson (2), Schriddels (1), Wolf (3).