Am kommenden Samstag geht es für die Löwen zum TV Jahn Hiesfeld (18.15 Uhr, Gustav-Heinemann-Schulzentrum). Nachdem sich das Rudel zuletzt leistungsmäßig stabilisieren konnte wartet mit den “Veilchen” nun ein echter Prüfstein, der sich zwar im Mittelfeld der Liga wiederfindet, in seiner letzten Partie aber schon einmal warmgeschossen hat. In Vorst gewann Hiesfeld beeindruckend mit 22:36 und brennt darauf, zu Hause den zweiten Sieg in Serie zu holen.

Nach dem personellen Umbruch der Gastgeber zu Saisonbeginn hat sich die Mannschaft von Mathias Waclawczyk gefangen und rangiert derzeit auf dem achten Tabellenplatz. Siege gegen direkte Konkurrenten wie Vorst oder Königshof haben ein kleines Polster auf die unteren Ränge  erwachsen lassen, so dass man in Hiesfeld wohl nichts mit dem Abstieg zu tun haben sollte. Leistungsträger im Team sind Shooter Maximilian Reede, Rechtsaußen Felix Busjan oder Torwartroutinier Stefan Mayer.

Das Löwenrudel möchte derweil den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen unterstreichen. Nach der Rückkehr der Nummer eins im Kasten, Jens Bothe, hat die Mannschaft außerdem personell wieder eine Alternative mehr, die dieses Unterfangen möglich machen soll. “Wir trainieren weiter hart an uns und man merkt den Jungs an, dass sie gewillt sind an einem Strang zu ziehen. Es machst wieder richtig Spaß nach der schweren Phase zum Jahreswechsel.”, beschreibt Arthur Giela die Stimmungslage im Rudel.

Neben den langfristigen Ausfällen lichtet sich das Löwenlazarett zusehends. Marcel Müller findet zurück zu alter Stärke und hat immer weniger Probleme mit dem Wurfarm, auch bei Dominic Kasal geht es nach seiner Schulterverletzung stetig bergauf. “In dieser entscheidenden Phase der Saison ist es wichtig, ein paar Prozent drauflegen zu können. Daran arbeiten wir und das Wiederfinden der eigenen Leistungsstärke kommt da gerade richtig.”, sagt Löwen-Coach Richard Ratka.