Am Samstag geht es für die SG nach Lank. Beim Tabellenzwölften beabsichtigen die Löwen, endlich wieder an die alte Stärke anzuknüpfen und den zweiten Sieg in Folge zu erzielen. Hubert Krouß und seine Jungs aber wollen gegen ein wechselhaft auftretendes Löwenrudel den Kontakt zum Mittelfeld nicht abreißen lassen und den Heimvorteil nutzen. Anpfiff der Begegnung in Meerbusch ist um 19.30 Uhr.

Fünf der insgesamt dreizehn Pluspunkte hat der TD Lank in Jahr 2014 gesammelt. Nach Niederlagen gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel (Aldekerk, Langenfeld) fanden die Meerbuscher in den wichtigen Partien gegen Tabellennachbarn wieder in die Spur. Mittlerweile konnte so ein kleines Polster von vier Punkten auf Verfolger BHC II erarbeitet werden und der Blick geht klar nach oben. Ebenfalls vier Punkte trennen Lank von Tabellenplatz Sieben (TuSEM II, 17:17), da soll jede Chance auf Zählbares genutzt werden.

Das Löwenrudel seinerseits ist ebenfalls auf der Jagd nach Erfolgserlebnissen. Dem auf und ab der gezeigten Leistungen folgte zuletzt ein deutlicher und ungefährdeter Sieg gegen Schlußlicht Wermelskirchen. Überbewerten will Coach Ratka das Spiel aber nicht. “Gut war, dass wir gewonnen haben und die Deckung weiter stabilisieren konnten. Weh tut die Sperre von Anthony, der uns in den kommenden Spielen nicht helfen kann.”

Und die Sperre Pistolesis nach einer Disqualifikation mit Bericht kommt wahrlich ungelegen. Somit steht dem Rudel kein etatmäßiger Rückraumrechter mehr zur Verfügung, die Lösung wird lauten mit drei Rechtshändern im aufgebauten Spiel zu agieren. Die Defensive, ein ums andere Mal das Hauptproblem der Dumeklemmer, könnte allerdings an Stabilität gewinnen. Seit Kurzem ist mit Julian Sommer ein alter Bekannter und Leistungsträger der Vorsaison wieder an Bord, der mit seiner Routine ohne weiteres Hilfestellung leisten kann. Außerdem bestehen berechtigte Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr von Torwart Jens Bothe, der nach seiner Hüft-OP wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist.