Es hätte das Spiel der Superlative werden können. Die beiden dominaten Teams der Verbandsliga treffen aufeinander, der TSV Aufderhöhe gibt seine Visitenkarte in Ratingen ab und es hätte nicht viel gefehlt, da wäre die Saison an diesem Samstag entschieden worden. Die Solinger spielen eine überragende Runde, stehen zu Recht weit oben in der Tabelle und wären in einem anderen Jahr wohl souverän aufgestiegen. An den Platzierungen wird sich nichts mehr ändern, nichtsdestotrotz werden beide Mannschaften versuchen, das Prestigeduell für sich zu entscheiden.

Lange Zeit hatte sich der TSV in der SG festgebissen und nicht locker gelassen. Erst am drittletzten Spieltag sammelten die Schützlinge von Pascal Mahé die nötigen Punkte, um nicht mehr eingeholt werden zu können. Lediglich vier mal ging der TSV im bisherigen Saisonverlauf als Verlierer von der Platte und kurioserweise waren es in drei Fällen ausgerechnet Ratinger Mannschaften, die die zu vergebenden Punkte einheimsten. Der TV Ratingen und der TuS Lintorf blieben in ihren Heimspielen siegreich und die SG entschied Mitte Januar das Aufeinandertreffen im Bunker für sich.

“Allein um der Liga zu zeigen, dass wir zu Hause doch zu schlagen sind, werden sie mit Sicherheit alles in die Waagschale werfen.”, warnt Florian Schlierkamp vor dem hochmotivierten Gegner. Mit welcher Besetzung die SG rechnen kann steht Stand heute noch in den Sternen. Neben den langzeitverletzten Flo Schlierkamp und Pistolesi drohen auch Pflugfelder und Bastian Schlierkamp auszufallen, Mahé selbst wird sich ebenfalls nicht mehr selbst einsetzen. Dafür stehen, wie schon in den letzten Spielen, wieder Nico Helfrich, Lars Brauner und Etienne Mensger zur Verfügung. “Die Jungs haben in den letzten Spielen viel Spielzeit bekommen und was sie dort gezeigt haben, hat mir gut gefallen.”, ist sich Mahé sicher Kompensation gefunden zu haben.

Link zum Hallenheft