Ein letztes Duell in diesem Jahr wartet auf die Junglöwen, wenn am kommenden Samstag ab 16.00 Uhr der ASV Senden zu Gast in der Gothaer Straße ist. Die A-Jugend der SG Ratingen verlor das Hinspiel denkbar knapp mit 25:27 und musste sich erst in den Schlussminuten geschlagen geben.

“Daran denken wir aber momentan nicht, das gibt unsere personelle Situation nicht her. Unter normalen Umständen wäre dies vielleicht erneut eine spannende Partie geworden, wobei Senden sich ja auch weiter entwickelt hat. Aber unsere Verletzten melden sich so oder so erst im kommenden Jahr zurück, so dass wir erneut mit einem sehr dünnen Kader antreten müssen”, so Trainer Jens Engelen.

In Kiel standen gerade einmal sechs, in Essen schließlich sieben Feldspieler zur Verfügung. Zwar war das Trainergespann Hoft/Engelen mit den gezeigten Leistungen seiner Schützlinge in den Punkten Einstellung und Engagement in diesen Partien zufrieden, an die ersten zwei Punkte dieser Bundesliga-Saison war indes nicht zu denken. Ändern wird sich daran auch beim kommenden Heimspiel nichts, noch einmal müssen die Junglöwen mit einer Minimal-Besetzung auskommen.

Mit dem ASV Senden gastiert dabei eine Mannschaft in Ratingen, die eine wechselhafte Saison spielt. Aktuell mit 8:16 Punkten auf dem 8. Platz in der Ligatabelle, punktete das Team aus dem Münsterland gegen alle direkten Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte. Konnte jedoch in den restlichen Partien noch keinen Punktgewinn erzielen.

“Die Bundesliga hat sich nach der Vorrunde in die ersten sechs mit deutlich positiver Punktzahl und die zweiten Sechs mit negativer Punktzahl unterteilt. Senden kämpft mit Hamburg um den 7. Platz und somit um die Führung in dieser zweiten Gruppe. Es wird bei unseren aktuellen Voraussetzungen erneut eine sehr schwere Partie werden, die Personalsituation ist nicht besser als in Kiel. Wir freuen uns alle auf die Spielpause, möchten uns aber natürlich noch ordentlich aus diesem Jahr verabschieden”, so Trainer Jens Engelen.

Anpfiff der Begegnung ist am Samstag, 21.12.2013 um 16.00 Uhr in der Gothaer Straße.

Hier gibt es vorab schon einmal das Hallenheft.