Am kommenden Samstag ist es soweit: Zum ersten Mal treffen der TV Ratingen und die SG Ratingen in einem Pflichtspiel aufeinander (Sa., 18 Uhr, Gothaer Straße). Das Derby wirft seine Schatten voraus und zieht das Interesse vieler Handbalfreunde in Ratingen und der Region auf sich.

Der TV Ratingen ist mäßig in die laufende Verbandsligasaison gestartet. Mit 6:8 Punkten belegt man zur Zeit den 7. Tabellenplatz, konnte aber am letzten Spieltag ein dickes Ausrufezeichen setzen. Mit einer starken kämpferischen Leistung wurde der hohe Favorit Aufderhöhe mit 33:30 nach Hause geschickt und der Anschluss an die obere Tabellenhälfte wieder hergestellt. Da kommt das Derby gegen die SG gerade Recht, könnte man unter Umständen bei einem Sieg sogar Unitas Haan (4.) nach Pluspunkten überholen. Trainer Peter Zander kann hierfür auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen, die nur punktuell, dafür aber hochwertig, verstärkt wurde. Linkshänder Andreas Reimers kam vom Oberliga-Absteiger Mettmann Sport und Niklas Vogel aus Gevelsberg. Letzterer verletzte sich allerdings schwer und wird dem TV aufgrund eines Kreuzbandrisses eine lange Zeit nicht zur Verfügung stehen können. Grund genug für die Mannschaft noch enger zusammenzurücken und durch ein geschlossenes Auftreten diesen Ausfall zu kompensieren.

Die SG Ratingen hingegen konnte nicht zuletzt dank des TV-Sieges gegen Aufderhöhe Platz eins verteidigen und sogar ausbauen. In Radervormwald landete man einen klaren Auswärtssieg und möchte die positive Tendenz aus den vergangenen Spielen nun im Derby bestätigen. Trainer Mahé sieht in der besseren Abstimmung zwischen Torhütern und Abwehr der Hauptgrund dafür, dass es ein wenig runder läuft. Gleichzeitig warnt er vor verfrühter Zufriedenheit: “Die letzten 15 Minuten in Rade haben mir gar nicht gefallen. Wir können es uns nicht leisten, nachzulassen und unkonzentriert zu werden. Wir haben den Gegner zu Gegenstößen eingeladen, das darf am Samstag auf keinen Fall passieren.”

Personell sieht es für die SG gut aus. Rückkehrer Richard Graefe wird ebenso zur Verfügung stehen wie Chris Rommelfanger. Dieser allerdings letzmalig in dieser Saison, geht nach dem Spiel in der 3. Liga West für den TV Korschenbroich auf Torejagd. Ob Julian Renninger zum Einsatz kommt wird sich kurzfristig entscheiden, liegt sein Erstspielrecht doch beim TuS Niederwermelskirchen.

Rein sportlich ist es also angerichtet, doch die Verantwortlichen der SG haben einiges dafür getan, damit das Rahmneprogramm der Derby gerecht wird. Im Vorfeld der Partie wird neben einem Fördertraining für Kinder und Jugendliche (Beginn 15.30 Uhr) jede Menge Unterhaltung geboten. Ein Besuch wird sich also in jedem Fall lohnen.