Zum Saisonauftakt dürfen sich die Herren rund um das Trainergespann Mahé und Maletzki zum ersten Pflichtspiel beweisen. Um 20 Uhr am Mittwochabend erwartet die SG den Oberligisten TuSEM Essen II in der Halle Gothaer Straße zum Pokalspiel.

Bereits vor zwei Wochen stand man sich im ersten vereinseigenen Vorbereitungsturnier, dem SG-Cup, gegenüber und unterlag knapp. So haben die Ratinger nun eine noch höhere Motivation den statistischen Favoriten zu besiegen. Doch nicht nur das heizt die Begegnung auf. Auch die Aussicht nach einem Sieg in der nächsten Runde gegen den OSC Rheinhausen auflaufen zu dürften motiviert insbesondere die ehemaligen Duisburger Spieler Bothe und Dickel, die eine Begegnung mit ihrem Ex-Verein durchaus begrüßen würden.
Leider steht Trainer Mahé beim Pokal-Fight vor dem Problem, nur mit einem geschwächten Kader antreten zu können, denn Julian Sommer, Marcel Müller, Max Seidel und Kapitän Julian Pflugfelder fallen verletzungsbedingt, zum Teil auch dauerhaft, aus, noch bevor es richtig losgegangen ist. Christian Rommelfanger und Anthony Pistolesi sind angeschlagen. Auch die kurze Vorbereitungsphase, an der nicht alle regelmäßig teilnehmen konnten trug dazu bei, dass nicht alle fit und entsprechend verletzungsunanfälliger sind. In dieser Phase musste der neue Trainer zudem versuchen, den alten Kader und sechs Neuzugänge zusammenzuschweißen. Menschlich ist das bisher auch schon hervorragend gelungen, spielerisch werden die nächsten Spiele Aufschluss bringen. Bereits gute Ansätze zeigte das Team gegen den Zweitligisten Ferndorf beim SG-Cup als die Mannschaft zwischenzeitlich mit 15:11 Toren in Führung ging.
Die SG-Gemeinde erwartet zum Pokalspiel viele Zuschauer und hofft auf einen spannenden Handballabend mit dem glücklicheren Händchen für die Ratinger.

Julian Pflugfelder
Zufall oder Schicksal? Der Kontakt zwischen der SG und Julian Pflugfelder kam zufällig und äußerst skurril zustande. So trafen sich Florian Schlierkamp und der Ex-Profi am vergangenen Karnevalsfest in Düsseldorf. Im Verlaufe des Tages kam das gemeinsame Interesse am Handball zur Sprache und schon zwei Wochen später traf man sich beim Training in der Halle wieder. Pflugfelder lief in der Vergangenheit für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft auf und spielte zuletzt bei einem Zweitligisten in Süddeutschland, bevor ihn schwere Verletzungen zurückwarfen. Nun will er sich in Ratingen wieder auf den alten Leistungsstand zurück kämpfen. Das Pendant zu Pistolesi auf der halbrechten Position kann auch auf Rechtsaußen eingesetzt werden. Als letzter Neuzugang des SG-Teams wurde der Linkshänder direkt von der Mannschaft zum Teamkapitän ernannt.  Leider fällt auch er kurzfristig wegen eines Muskelfaserrisses aus und muss auf seinen ersten offiziellen Einsatz auf Ratinger Boden noch warten.