Drei Tage Zeit bleibt dem Löwenrudel, um sich auf die nächste Aufgabe in der Oberliga einzustellen. Am Samstagabend (20 Uhr) gastieren die Dumeklemmer bei Adler Königshof. Die Gastgeber aus Krefeld sind in diesem Jahr noch sieglos, ohne Zweifel werden sie versuchen dies am Wochenende zu ändern.

An Adler Königshof hat das Löwenrudel Erinnerungen, die mit gemischten Gefühlen verbunden sein dürften. Im Hinspiel gelang ihm zwar ein Sieg, der Weg dahin war aber nach einer desolaten Angriffsleistung äußerst beschwerlich. Mit für heutige Verhältnisse wenigen Toren endete die Partie Anfang Oktober vergangenen Jahres mit 22:20. Wichtig ist im Nachhinein der doppelte Punktgewinn. Und das gleiche Motto gilt für Müller, Bartmann und Co. wohl auch am Samstag. “Mit Schönspielerei kommen wir nicht weiter, wir müssen in unserer momentanen Verfassung über Kampf, Einsatz und Disziplin in die Spiele gehen. Nur so können wir uns Schritt für Schritt der Verfassung von vor dem Jahreswechsel annähern.”, weiß Coach Richard Ratka.

Die Gastgeber werden allerdings ebenso alles daran setzen, ihr Heimspiel erfolgreich zu gestalten. Der letzte Sieg der Krefelder datiert vom 14.12.2013, als der Tabellenletzte Wermelskirchen mit einem Kantersieg nach Hause geschickt wurde. Fraglich ist wohl der Einsatz von Shooter Fabian Bednarzik, der sich im letzten Spiel an der Nase verletzte und vorerst wohl nicht am Spielbetrieb teilnehmen kann.

Die Löwen werden bis auf die langzeitverletzten Schult und Bothe mit allen spielfähigen Akteuren anreisen und versuchen, zwei Punkte zu entführen. “Wir haben zuletzt nicht mehr unser Potential abrufen können. Aber wir arbeiten hart daran, uns die Sicherheit langsam aber sicher zurückzuholen.”, deutet Marcel Müller an, mit welchem Vorhaben er und seine Jungs nach Krefeld fahren.