Bei leckeren 35°C Außentemperatur und gefühlten 45°C in der Halle erinnerte der erste Tag des Duisburger Hülsemann-Cups eher an Sauna als an Handball. Kurzfristig ergab sich so auch eine Spielzeitverkürzung auf einmal 25 statt geplanter 30 Minuten, um die Spieler etwas zu entlasten. Die Temperaturen sorgten jedoch auch dafür, dass die Zuschauerränge leer und die Mannschaften unter sich blieben. Nichtdestotrotz gingen die SG Herren energiegeladen und motiviert in ihre Spielbegegnungen. Um viertel nach drei starteten sie gegen den Drittligisten VfL Gladbeck. Zunächst noch nervös fielen sie schnell in einen 4-Tore-Rückstand, konnten aber nach der Umstellung von der 5:1 zur 6:0 Deckung besser ins Spiel finden. Angesichts der kurzen Spielzeit kam dieser Wandel allerdings zu spät und das Spiel ging mit 14:11 verloren.

Im zweiten Spiel gegen den OSC Rheinhausen II sollte der Fehlstart im ersten Spiel wieder wettgemacht werden. Leider zeigte sich auch da, dass die Mannschaft erst seit zwei Wochen intensiv zusammen trainiert und die Abläufe noch optimiert werden müssen. Die Mannschaft tat sich gegen den Landesligisten sehr schwer. Der ehemalige Bundesligaspieler und Trainer der 1. Mannschaft des OSC Jörg Förderer spielte seine Routine aus und hielt den Gegner im Spiel. Erst nach seiner Manndeckung konnte der knappe Endstand von 10:9 sichergestellt werden. Leider musste Tobias Dickel in der 18. Spielminute mit einem Cut unter dem rechten Auge ausscheiden, sein Einsatz am kommenden Wochenende für den eigenen SG-Cup ist aber nicht gefährdet.

Nach einer langen 3-stündigen Pause liefen die Ratinger für ihr letztes Spiel an diesem Tag gegen die DjK Adler Königshof auf. Auch in diesem Spiel machte sich die bisher kurze Vorbereitungszeit bemerkbar und die SG verschlief wiederum die Anfangsphase. Nach einem deutlichen 9:2 Rückstand bewies die Mannschaft Moral und kämpfte sich ins Spiel. Zu mehr als einem Ergebnis von 16:11 sollte es aber nicht reichen.
Damit beendet die SG die Gruppenphase auf dem dritten Platz und spielt am heutigen Sonntag um 12.30 Uhr gegen Borussia Mönchengladbach (Oberliga). Fazit des ersten Tages: Die neue SG-Truppe muss sich weiterhin finden, zeigt aber gerade gegen höherklassige Gegner gute Ansätze und kann wiederum einen Schritt in Sachen Zusammenspiel machen.

Es spielten:

Bothe/Schumacher – Dickel, Graefe, Müller, Rommelfanger, B. Schlierkamp, F. Schlierkamp, Schütte, Seidel, Sommer