Als das Team von Trainer Rolf Schlierkamp am vergangenen Samstag, im letzten Hinrunden Spiel, auf die Mannschaft der DJK TuSA D´dorf traf, standen sie vor einem kleinen Problem. Durch den Ausfall von Schlierkamp, Göttke und Meschig gab es keinen der schon einmal im Tor gespielt hat und den undankbaren Job übernehmen wollte. Keinen bis auf eine, von Wachtmeister, fest entschlossen, stellte sich erstmalig ins Tor.

Im Tor: Petra von WachtmeisterDoch von anfänglichen Schwierigkeiten war keine Spur, gleich die ersten zwei Würfe konnte sie parieren und einen Tempogegenstoß bravurös abwehren! Leider gelang es ihrer Mannschaft nicht, die hinten gewonnenen Bälle selbst vorne im gegnerischen Tor zu platzieren. So kam es dann doch nach einigen torlosen Minuten zu einer Führung der Gegner, welche langsam aber sicher ausgebaut wurde. Durch die gute Torwartleistung auf beiden Seiten aber kam es oft dazu, dass längere Zeit gar kein Tor fiel, so stand es z.B. zehn Minuten lang 4:6. Wobei von Wachtmeisterin der Zeit sogar zwei 7-Meter hielt.

Bis zur Halbzeit konnte der zwei Tore Rückstand allerdings nicht gehalten werden. Man ging mit einem 4:11 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit glitt den Schiedsrichtern das Spiel ein wenig aus den Händen und so nahm es einen mehr oder weniger katastrophalen Lauf. Von Fair-Play war bei den Gegnern oftmals nur noch wenig zu sehen, so musste Blumberg, nach einem Ellenbogencheck vom Feld und Ditz prellte sich bei zahlreichen Fouls die Ferse.

Nun kam leider auch noch Pech zu alle dem hinzu, denn schaffte man es jetzt wieder durch einfache Aktionen Ehrkamp oder Mussehl frei zu spielen, trafen diese nur, mit lautem Knallen, den Pfosten oder die Latte. Auch die auf der Bank sitzenden Mitspielerinnen konnten jetzt nicht mehr motivieren, hinzu kamen die unnötigen und unsportlichen Zwischenrufe der TuSA-Fans und die immer schlechter und unbeständiger werdende Schiedsrichterleistung.

Man trennte sich mit 9:24 im letzten Hinrunden Spiel. 

Doch jetzt heißt es Kopf hoch und ab in die Rückrunde, denn am 29.01. um 14 Uhr erwarten die SG-Damen schon die Gegner aus Angermund in eigener Halle und hier will man das in der ersten Begegnung verpatzte Spiel wieder gut machen. Zudem sind Göttke und Schlierkamp wieder am Start, also beste Voraussetzungen.

Von Wachtmeister – Ehrkamp , Mussehl , Rudloff , Schwarz , Blumberg , Ditz , Czichon , Kaets , Moll , Harris