Lang war die Zeit ohne Pflichtspiel, dementsprechend größer aber auch die Vorfreude auf beiden Seiten endlich wieder um Punkte zu spielen. Zum Saisonauftakt der Verbandsliga gastierte die Zweitvertretung des LTV Wuppertals in der Höhle der Löwen, beide Teams schenkten sich nichts und trennten sich am Ende mit einem 27:27 (14:15) Unentschieden.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus Wuppertal. Nach der 2:1 Löwenführung durch Marc Steppke und Hendrik Stock drehte der LTV das Spiel nach sieben Minuten auf 3:5 und entschied die Anfangsphase damit für sich. Bis zum 5:8 (13.) konnten die Gäste ihre Führung aufrecht erhalten, ehe Alex Enders beim 8:8 (17.) den Ausgleich erzielte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bewegte sich die Partie zwischen einem Unentschieden und einer ein- bis zwei-Tore-Führung für die Wuppertaler. In die Pause ging es beim Spielstand von 14:15.

Im Gegensatz zum Spielbeginn, kamen die Dumeklemmer diesmal deutlich besser aus der Kabine. Hendrik Stock erzielte den 15:15 Ausgleich, Niklas Wergen wenige Minuten später das Tor zur 17:16 Führung (34.). Der Spielverlauf der ersten Halbzeit stellte sich nun genau umgekehrt dar – die Ratinger lagen ein bis zwei Tore in Front, der LTV konnte maximal den Ausgleichstreffer, jedoch keine Führung erzielen. Nach dem 20:18 (42.) erzielten die Wuppertal beim 20:20 (43.) den Ausgleich, beim 22:20 (48.) lagen die Löwen dann wieder mit zwei Treffern in Front.

Dementsprechend eng gestaltete sich auch die Schlussphase. Beim 25:26 (55.) erzielte Kevin Knaupe für den LTV die erste Führung des zweiten Durchgangs. Hendrik Stock (56.) und Simon Karpstein (58.) brachten die Löwen mit 27:26 wieder in Führung, bevor erneut Kevin Knaupe in der Schlussminute den 27:27 Ausgleich erzielte. Der letzte Angriff lag dann wieder bei den Dumeklemmer, die allerdings nicht mehr zu einer klaren Torchance fanden und den Siegtreffer somit verpassten.

Nach einem ausgeglichenen Spielverlauf können beide Teams mit der Punkteteilung leben – während der LTV in Halbzeit Eins die Nase vorn hatte, waren die Dumeklemmer in der zweiten Spielhälfte näher am Sieg, unter dem Strich steht dann aber nichts desto trotz des Unentschieden. Auf die gezeigte Leistung können die Löwen definitiv aufbauen, positiv bleiben vor allem die starken Debüts von Hendrik Stock, Max Zittel und Simon Karpstein im Gedächtnis. Für Marc Steppke war der Saisonauftakt vorerst die letzte Partie in der Höhle der Löwen, den Linkshänder verschlägt es studienbedingt nach Dublin, sodass er seinem Team in der kommenden Saison vorerst nicht mehr zur Verfügung steht. Weiter geht es für die Dumeklemmer nicht am nächsten Wochenende, sondern aufgrund einer Spielverlegung erst am darauffolgenden Mittwoch. Dann sind die Löwen beim Kettwiger SV in Essen zu Gast.

Spielfilm: 0:0, 2:3, 4:6, 7:8, 8:10, 11:13, 14:15, HZ, 17:16, 18:17, 21:20, 22:21, 25:25, 27:27, ENDE.

Strafminuten: SG 6 / LTV 4

Aufstellung: Schmitz, Karmaat – Stock 7, Karpstein 6/3, Steppke 3, Enders 3, Zittel 3, Wergen 3, Jahan Bakhsh 1, Ludorf 1, Oppitz, Blumenthal.