An diesem Wochenende musste die Mannschaft von Trainer Rolf Schlierkamp zum zweiten Rückrundenspiel nach Eller. Man war gut besetzt und wollte hier zwei Punkte einsammeln. Das katastrophale Spiel gegen Angermund hatte man abgehakt und so zeigte man in Eller von der ersten Minute an Konzentration und Kampfgeist.

Man ging schnell mit 5:0 in Führung und konnte durch starke Abwehrleistung und gute Angriffe immer einen Vorsprung halten. Schlierkamp im Tor hielt souverän und Ehrkamp traf erstmals von Beginn an. Auch konnte man das Spiel einige Male durch Tempogegenstöße schnell machen und durch einzelne Aktionen Akzente setzen.

Obwohl die Abschlüsse sicher waren und die Abwehr gut stand – richtig abschütteln ließen sich die Gegnerinnen nicht.
Beim Pausenpfiff stand es 10:12 für die SG, doch Meschig gelang es, den kurz vor der Pause gegebenen Freiwurf, über die Mauer der Gegner ins Tor zu befördern, was zum Halbzeitstand von 10:13 führte.

In der Pause wurde man von Trainer Schlierkamp schon vorgewarnt; so leicht würde Eller die zwei Punkte nicht hergeben. Daher sollte man umso konzentrierter in die zweite Hälfte starten.
Doch wie befürchtet kam ein Einbruch.

Man wurde in den ersten Minuten förmlich von den Gegnern überrannt, bis man selbst wieder ins Spiel gefunden hatte. Man versuchte sich gegenseitig zu motivieren und den Vorsprung zu halten. So gelang es Ehrkamp und Meschig noch ab und an einen Ball abzufangen und Tempogegenstöße zu laufen. Aber die dadurch erarbeitete Führung hielt nie mehr so lange an. Die Gegner hingen der SG auf den Fersen und schafften es sogar kurz das Spiel zu drehen, was drei Minuten vor Schluss oftmals tödlich ist.
Doch nach so langer Führung und so viel Kampfgeist wollte auch die SG das Spiel nicht mehr hergeben und so kam es in der letzten Minute zu einem Unentschieden.
Allerdings war mit dem Nervenkitzel hier noch nicht Schluss, auch nachdem die Zeit abgelaufen war, hatte die SG Ratingen noch einen Freiwurf auszuführen. Knapp hinter der Mittellinie in der gegnerischen Hälfte, sollte Meschig noch einmal ihr Glück versuchen. Blieb es bei dem Unentschieden oder sollten die zwei Punkte der SG gehören?
Nun ja, letzten Endes fand der Ball dann doch nicht mehr den Weg ins Tor und man trennte sich nach einem spannenden und beidseitig starken Spiel mit 22:22.

Auch wenn man fast die gesamte Zeit über geführt hatte, mit einem Punkt ist man trotz alle dem zufrieden und man ist schon gespannt was am kommenden Samstag um 14:30 Uhr in Unterrath so alles geht.

Schlierkamp – Meschig (9), Ehrkamp (10), Moll (1), Czichon (2), Kaul, Kaets, von Wachtmeister, Blumberg, Schwarz, S. Rudloff, T. Rudloff.