Die Löweninnen traten am Sonntagmittag zu ihrem Kreispokalturnier in der Walter-Rettinghausen-Halle an. Am Freitag erfuhr die SG erst, dass der Neusser HV zurückgezogen hatte und somit nur drei Mannschaften in der Pokalvorrunde standen.

Das erste der beiden Spiele startete um 12.15 Uhr (2x 15 Min.) gegen den TSV Norf. Das Trainergespann Schlierkamp/Hoffmann nahm den Spielerinnen den Druck und sagte, es seie nur ein Trainingsspiel, um Erfahrungen zu sammeln und um zu sehen, ob die Mannschaft an die Leistung im letzten Jahr anknüpfen könne. Denn die Löwinnen beendeten das Jahr 2018 mit dem ersten Sieg der Saison durch gute Mannschaftsleistung und eine sehr gute Deckungsarbeit.

Somit waren alle voll motiviert im ersten Spiel und die Löwinnen zeigten sich kämpferisch. Die Deckung stand von Anfang an sehr gut und im Angriff war man nicht zu hektisch gestartet.

Nach 5 Minuten gingen sie durch Emily Wilcke in Führung. In der 7. Minute trafen die Norfer zum Ausgleich, aber durch Wilcke gingen sie sofort wieder in Führung. Dann kam in der 10. Minuten erneut der Ausgleich und der erstmalige Führungstreffer für Norf folgte in der 12. Minute. In den letzten paar Minuten waren die Ratinger Damen dann etwas hektisch und warteten mit einigen technischen Fehlern auf. Durch Inga Schrankel jedoch gingen sie mit einem 3:3 in die Pause.

Nach einer kurzen Ansprache der Trainer kamen Die Löwinnen konzentriert aufs Feld zurück. Sabine Moll konnte dann schnell nach Anpfiff die Führung zurückholen. In der 18. Minute baute Ronja Rosenau den Vorsprung weiter aus, Norf konnte jedoch in der 19. Minute wieder ran rücken. Laura Hillig erhöhte zum 4:6, aber Norffolgte mit dem 5:6. Die Partie behielt ihre Spannung bis zum Schluss. Ratingen konnte sich nicht merklich absetzen, behielt jedoch stets die Führung. So traf Emily Wilcke noch ein weiteres mal und auch der Anschlusstreffer von Norf zum 6:7 Endstand konnte am Sieg der Löwinnen nichts mehr ändern.

Im zweiten Spiel startete die Ratinger Truppe gestärkt vom ersten Sieg gegen die HSG Gerresheim 04 um 13.45 Uhr. Obwohl die Löwinnen statistisch die schwächere Mannschaft hätte sein müssen, trumpften sie direkt groß auf und knüpften an die Leistung aus dem vorherigen Spiel an. Das Spiel war von Anfang an etwas körperbetonter, so gab es direkt nach 1:30 Minuten die erste Verwarnung für die HSG. In der zweiten Minute gingen die Ratinger dann souverän in Führung. In der 7. Minute konnten sie durch einen 7 Meter eine 5:1-Führung ausbauen. Bei einem 6:3 zur Halbzeitpause konnten die Trainer und das Team ihr Glück kaum fassen. Sie mahnten jedoch zur Ruhe, denn das Spiel war noch nicht gewonnen. Direkt nach Anpfiff gab es wieder einen 7-Meter für die SG, der leider gehalten wurde. Im Anschluss mussten die Ratinger Damen zwei 2-Minutenstrafen, verursacht durch die Trainer, verkraften, ließen sich dadurch aber nicht entmutigen und spielten sogar in Unterzahl noch einmal stärker auf. Hektisch wurde es dennoch und so kam es dann zu zwei 7-Metern für Gerresheim. Beide parierte Linda Nick jedoch mit Bravur und hielt ihre Mannschaft in Führung! 15 Sekunden vor Schluss erzielte Emily Wilcke noch ein Tor und das Rudel feierte mit der ganzen Halle den 8:6-Sieg und damit den ersten Platz in der Pokalvorrunde.

Trainer: Rolf Schlierkamp, Patrick Hoffmann

Spieler: Michaela Schlierkamp, Laura Hillig (3 Tore), Tanja Isengard, Amy aus der Erlen, Anne Brakmann, Linda Nick (Torwart), Inga Schrankel (1 Tor), Emily Wilcke (6 Tore), Sabine Moll (2 Tore), Alexandra Grashaus (1 Tor), Ronja Rosenau (2 Tore)

Am Sonntag, den 13.01.2019 um 13.00 Uhr, treten die Löwinnen zum FinalFour-Halbfinale gegen die SFD 75 Düsseldorf an.