Die Vorfreude auf einen großen Handballtag nähert sich dem Höhepunkt. Am 18. Spieltag der Regionalliga Nordrhein kommt es zum absoluten Topspiel: der Tabellenführer MTV Rheinwacht Dinslaken muss zum direkten Verfolger, den zweitplatzierten Löwen. Der Rahmen dafür könnte nicht besser sein, denn am Samstag steigt der große Neujahrsempfang von interaktiv und der SG Ratingen.

Mitte Februar ist die Situation in den oberen Gefilden der Regionalliga Nordrhein mehr als pikant. Der Aufsteiger MTV Rheinwacht Dinslaken spielt eine Saison wie im Bilderbuch und steht nach 17 Spieltagen verdient an der Tabellenspitze. Gekrönt wurde die Hinrunde der Dinslakener mit der Herbstmeisterschaft – seitdem hat der MTV den Platz an der Sonne der Regionalliga inne. Nach zwei Niederlagen gegen den TuS 82 Opladen und die DJK Adler Königshof beendeten die Dinslakener das Jahr 2018 mit vier Siegen aus vier Spielen und sicherten sich so mit einem starken Endspurt die Herbstmeisterschaft. Im neuen Jahr scheint der MTV nichts von seiner Form eingebüßt zu haben, mit fünf Punkten aus drei Spielen hat die Rheinwacht ihre Tabellenführung bislang verteidigt. Den einzigen Punktverlust hatte man beim Unentschieden in heimischer Halle gegen den BTB Aachen zu verzeichnen. Die Generalprobe für das Regionalliga-Topspiel konnte der MTV letzte Woche haarscharf für sich entscheiden: in Aldekerk gewann man nach 60 Minuten mit 30:31, nachdem der Dinslakener Schlussmann Marco Banning den Aldekerker Strafwurf nach dem Schlusspfiff parieren konnte. Seitdem sind in Dinslaken alle Augen auf das Topspiel gerichtet – nach Minuspunkten geht es schließlich um die Tabellenführung.

Auch in Ratingen ist die Vorfreude auf das Gipfeltreffen groß. Nach zwei knappen Siegen im Jahr 2019 gegen die Wölfe Nordrhein und den TV Rheinbach gelang letzte Woche beim BTB Aachen eine Art Befreiungsschlag. Beim dominanten 15:29 Auswärtssieg zeigten die Dumeklemmer eine ihrer stärksten Saisonleistungen und nehmen reichlich Rückenwind mit ins Topspiel. Dort wollen die Löwen mit einem Sieg gegen den Tabellenführer einen Angriff auf den Aufstiegsrang wagen und im Jahr 2019 weiterhin ungeschlagen bleiben. Außerdem haben die Dumeklemmer noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen: die Partie Anfang Oktober ging mit 30:27 verloren. Im Rückspiel sollen beide Punkte in Ratingen bleiben, wobei die Löwen am Samstag, wie auch in der Hinrunde, auf Ole Völker (Knie) und Jan Kerssenfischer (Sprunggelenk), erstmals aber auf Kapitän Kai Funke (Nasenbein) verzichten müssen. Dafür wird Ty Reed endlich sein Debüt im Löwendress feiern. Der US-Amerikaner hat unter der Woche alle notwendigen Spielberechtigungen erhalten.

„Wir freuen uns alle ungemein“, bestätigt Coach Marcel Müller, „das sind die Abende für die wir alle Handball spielen, beide Teams haben sich dieses Spitzenspiel verdient“. Dem kommenden Gegner zollt Müller aber vor allem Respekt: „Dinslaken steht zurecht an der Tabellenspitze, man muss den Jungs, als Aufsteiger, wirklich ein großes Kompliment machen. Dinslaken hat ein sehr ausgeglichenes Team, gegen das wir es sehr schwer haben werden“, berichtet der 36-Jährige, „aber wir wollen und werden den Kampf auf jeden Fall annehmen“. Das begann für die Löwen wieder einmal in der Trainingswoche. „Ace Jonovski hat die Mannschaft im Training gut eingestellt und wir haben in der Trainingswoche sehr gut gearbeitet“, fasst Müller zusammen, „wir wollen uns beim Neujahrsempfang von unserer besten Seite zeigen, freuen uns auf eine volle Halle und gute Stimmung und wollen den Abend unbedingt mit einem Sieg krönen“.

Viel mehr bleibt gar nicht mehr zu sagen. Es ist alles angerichtet für einen besonderen Handballabend. Mehr Spannung gibt es Ende Februar nicht, weshalb die Vorfreude auf den Samstagabend bei allen Beteiligten durch die Decke geht. Neben den eigenen Gästen des Neujahrsempfangs freuen sich die Löwen auch zahlreiche Gästefans aus Dinslaken begrüßen zu dürfen, mit denen man gemeinsam die passende Stimmung schaffen möchte, die dieses Topspiel verdient. Wie das Gipfeltreffen am Samstagabend ausgeht kann man gerne live in der Halle verfolgen, Anwurf ist zur gewohnten Zeit um 18:00 Uhr. Bereits im Vorfeld der Partie kämpft das Verbandsliga-Team gegen die Cronenberger TG um wichtige Punkte, Anwurf dieser Partie ist um 15:30 Uhr.

Der direkte Vergleich: SG / MTV

Tabellenplatz: 2. / 1.

Punkte: 24:8 / 27:7

Differenz: +46 / +38

Tore pro Spiel: 27,93 / 29,23

Gegentore pro Spiel: 25,06 / 27,00

Letztes Aufeinandertreffen: 07.10. in Dinslaken, 30:27

Formcheck: S S S N U / S U S S S