Verena Meschig_SG RatingenNebel hob sich über den Dächern Düsseldorfs, als die SG-Damen sich früh morgens auf den Weg nach Bilk zu ihrem letzten Spiel der Saison aufmachten. 14 Damen und Trainer Schlierkamp waren frohen Mutes, heute ihr wahres Können und das Gelernte des vergangenen Jahres noch einmal zum Abschluss bestmöglich präsentieren zu können. Nach dem Aufwärmen und dem Sportsgruß ging es dann auch sofort los. Leider gab es die erste große Unterbrechung bereits in der zweiten Minute, als die Jugendspielerin Verena Meschig sehr unglücklich einen gegnerischen Ellenbogen im Gesicht auffing und zu Boden ging. Zunächst schien alles ganz harmlos, bis von Blutlachen gesprochen und nach Verbandsmaterial gerufen wurde.

Bestens ausgestattet konnte Mitspielerin und Ärztin Simone Rudloff gleich mit dem Verbandsköfferchen von Mitspielerin und Physiotherapeutin Juliane Göttke die erste Versorgung sichern. Leider bedeutete dieser Vorfall das frühzeitige Aus für Meschig, die nun mit einem Cut über der  Augenbraue das Spiel von außen betrachten musste. Ersetzt wurde sie von der gesundheitlich angeschlagenen Schlierkamp, die nun versuchte, in die großen Fußstapfen der handballerfahrenen Freundin zu treten.
Anfangs schien das Team um Trainer Schlierkamp vollkommen bemüht, den Ausfall zu kompensieren und sich ganz besonders für die verletzte Mitspielerin einzusetzen. Besonders in Anbetracht des Hinrundenspiels, als die Ratingerinnen kaum eine Chance hatten und sich früh und hoch geschlagen geben mussten, spielten sie nun recht stabil. Besonders Göttke im Tor hielt den Mädels den Rücken frei und bewies, dass sie die Richtige zwischen den Pfosten ist. Wie immer zeigte sich das Problem im Abschluss. Trotz geringer technischer Patzer, verfehlte der Ball ein ums andere Mal das Tor. Unglücklicherweise wurden auch noch zwei schöne Tore von Sabine Moll abgepfiffen. So war der Halbzeitstand von (12:5) nicht verwunderlich, verfälschte aber dennoch die Sicht auf den Verlauf des Spiels. Nach motivierenden und aufmunternden Worten vom Trainer ging es in die zweite Halbzeit. Das Spiel war punktemäßig zwar schon verloren, dennoch gaben die fröhlichen Ratingerinnen nicht auf. Jeder kämpfte und konnte einige Angriffe der Gegner abfangen. Doch die routinierten Bilker Damen mit ihren schnellen Vorstößen und einem exzellenten Zusammenspiel am Kreis brach der SG das Genick. Ein Höhepunkt bot sich dann noch einmal zehn Sekunden vor Schluss, als Ratingen einen 7m zugesprochen bekam und Trainer Schlierkamp die verletzte Meschig erneut auf´s Spielfeld schickte. Unter dem Applaus aller Zuschauer und Mit- sowie Gegenspielerinnen, versenkte sie das letzte Tor der Saison zum 27:13 Endstand.
So geht eine erste spannende Saison in der frisch gegründeten Damenabteilung der SG Ratingen zuende. Gemeinsam mit den Herren freuen sie sich nun auf den offiziellen Saisonabschluss am kommenden Sonntag und auf ihre Mannschaftstour im Juni – schließlich geht es auf nach Norderney zu einem Beachhandballturnier.

Göttke – Meschig (1/1), Mussehl (2/2), Kaul, Moll (1), T. Rudloff, S. Rudloff, v. Wachtmeister, Ehrkamp (5), Blumberg (2), Kaets, Schlierkamp (2), Ditz, Schwarz.