Die wichtigste Nachricht vorweg: die 1. Herrenmannschaft der SG Ratingen ist in die Verbandsliga aufgestiegen und erreicht damit das selbstgesteckte Saisonziel bereits vier Spieltage vor Schluss. Der Weg dorthin war teilweise mühselig und am gestrigen Samstag auch etwas überraschend. Mühselig, weil der dürftigen Trainingsbeteiligung einiger Akteure im Saisonverlauf insofern Tribut gezollt werden musste, als dass Spielabläufe nicht automatisiert abgerufen werden konnten. Hier war man häufig auf die individuelle Klasse einiger Spieler angewiesen. Das zeigte sich auch beim Aufeinandertreffen mit dem Ligakonkurrenten Kettwig. Der ersatzgeschwächte Gegner war zwar unterlegen, die SG konnte sich aber nicht wirklich absetzen. So stand es zur Halbzeit gerade einmal 18:14. Das Torhütergespann zeigte am Samstag-Abend eine durchwachsene Leistung, wobei die Leihgabe der Zweitvertretung, Armin Zielke, einige 100 %-ige Chancen des Gegners vereiteln konnte. Souverän auch Helmut Menzel, der mit einer guten Trefferquote überzeugte.  In einer insgesamt fairen Begegnung konnte der Vorsprung letztlich auf 41:30 ausgebaut werden. Dafür hatten die Ratinger einfach eine besser besetzte Bank mit der Unterstützung gut ausgebildeter A-Jugendlicher und die bessere Kondition. Richtig glänzen konnte die SG aber leider nicht.

Überraschend war der Aufstieg zum Abschluss dann, weil Patrick Mengeringhaus das Ergebnis des Aufstiegskonkurrenten ETB Essen bis zum Schlusspfiff unter Verschluss gehalten hatte. Wirklich freuen konnte die Mannschaft sich dann spontan nicht. Die frohe Kunde musste erst einmal verarbeitet werden. Champagner, Aufstiegs-Shirts und auch die entsprechende Feier in der Vereinsgaststätte Osterwind wurden auf kommenden Samstag im Anschluss an das Spiel gegen Jahn/West verlegt. Bei dieser Gelegenheit könnte theoretisch auf die Aufstiege der 1., 2. und vielleicht sogar 3. Herrenmannschaft angestoßen werden. Dies wäre dann tatsächlich ein gelungener Anlass zum Feiern.

Erfreulich war darüber hinaus die Tatsache, dass sich wieder einmal viele Vereinsmitglieder auf den Weg in die Gothaer Str. gemacht hatten und das Team von Marian Bondar lautstark unterstützten. Hier wächst offensichtlich ein wirkliches Gemeinschaftsgefühl in der noch jungen Club-Geschichte heran.

Schumacher, Zielke – Pistolesi (5), Menzel (4), Bauer (5), B. Schlierkamp (9/4), F. Schlierkamp (2), Helfrich (7), Wingert (3), Seidel (4), Ditz (2), Möller