In einer engen und umkämpften Partie setzt sich die SG am Ende mit 28:29 durch und nimmt beide Punkte aus Solingen mit nach Hause. Doch bis zuletzt hätte das Pendel ebenso für die Heimmannschaft ausschlagen können, die Entscheidung fiel erst 12 Sekunden vor Schluß, als ein Fehlpass der Ohligser im Seitenaus landete und den Auswärtssieg besiegelte. Herausragender Akteur war Tobias Dickel, der seine Top-Leistungen aus den vergangenen Wochen unterstrich: Die letzten drei SG-Treffer gingen auf sein Konto und so wurde der Ratinger Rechtsaußen zum Matchwinner.

Der TV Ohligs 88, im Vorfeld als “Mannschaft der Stunde” bezeichnet, war der erwartet starke Gegner. Die Ankündigung aus dem Hallenheft, ohne Druck in die Partie gehen zu können und der SG alles abverlangen zu wollen, sollte sich hundertprozentig bewahrheiten. So sahen die Zuschauer von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe, in dem es keine Geschenke zu verteilen gab. Der SG gelang zwar der erste Treffer, in der Folge aber ging bis zum 9:9 (18.) immer wieder der TV in Führung und unterstrich den Willen, den zweiten Überraschungssieg in Folge nach dem Coup im Aufderhöher Bunker zu schaffen.

Die SG ihrerseits konnte von nun an allerdings dank eines disziplinierteren Angriffsspieles einen kleinen Zwischenspurt einlegen und sich erstmals mit fünf Toren absetzen (11:16, 24.). Der TV fing sich wieder und konnte den Abstand bis zur Pause auf vier Tore verkürzen. In der Pause dann wird Ohligs-Coach Brüser die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Jungs kamen hellwach aus der Kabine. Den ersten beiden Toren zum zwischenzeitlichen 17:19 ließ die SG zwar ebenfalls einen Doppelschlag folgen, doch nun trumpfte der Gastgeber groß auf.

Ein 7:2-Lauf (24:22, 42.) ließ die Emotionen hochkochen und das Spiel war gedreht. “In dieser Phase habe ich mich an unser Spiel in Kettwig erinnert gefühlt. Entweder wir ergeben uns da unserem Schicksal oder es muss ganz schnell was passieren.”, fasste Kapitän Pflugfelder die Gefühlslage kurz und knapp zusammen. Und es passierte was. Anders als in Kettwig kam die SG zurück und war beim 26:26 (53.) wieder voll im Spiel. “Eine Mannschaft zeigt dann ihren wahren Charakter, wenn es eben nicht gut läuft. Wir waren kurz davor umzufallen, haben uns aber zurückgekämpft und deswegen bin ich stolz auf die Jungs.”, so SG-Coach Mahé.

In der extrem spannenden Schlußphase krönte dann Tobias Dickel seine ohnehin schon starke Leistung. Mit einem sehenswerten Heber gegen den starken TV-Torwart Heinrichsdorff sorgte er für die erste Gästeführung (26:27) seit der 43. Spielminute. Kurios dann der nächste Streich, als nach zwei Abprallern eben jener Dickel den Ball im dritten Versuch per Hechtsprung ins Ohligser Gehäuse bugsiert (27:28). Und auch den nächsten Treffer erzielte der schnelle Linkshänder, diesmal nervenstark per Gegenstoß (28:29, 57.). Das dies der letzte Treffer der Begegnung sein würde, damit rechneten weder Spieler noch Zuschauer. Doch weder der SG noch dem TV gelang es, einen weiteren draufzusetzen. Dabei bot sich der Heimmannschaft die letzte Gelegenheit, der Ratinger Defensive konnte aber den Ohligser Martin Paukert so unter Druck zu setzen, dass sein Pass im Seitenaus landete und die letzten Sekunden im Sande verliefen.

Die SG kann sich somit über zwei immens wichtige Punkte freuen und im kommenden Heimspiel gegen den Solinger TB den Aufstieg perfekt machen. Doch auch hier sind keine Gastgeschenke zu erwarten, es wird also wieder spannend in der Gothaer Straße.

Aufstellung SG: Schumacher, Bothe – B. Schlierkamp (3), Müller, Graefe, Sommer (2), Seidel, Dickel (8), Mahé, Pflugfelder (4), Schütte (11/3), Brauner, Helfrich (2)