Die erste Herrenmannschaft der SG hat ihren Heimnimbus bewahrt. Mit 29:24 setzte sich der Favorit gegen den TV Ohligs 88 im letzten Heimspiel des Jahres durch, konnte aber nur in der Anfangsphase der Begegnung überzeugen.

Auch im letzten Spiel 2012 hielt sich die SG schadlos. Gegen die Gäste aus Solingen hieß es nach verkrampften und spielerisch eher durchschnittlichen 60 Minuten 29:24. Coach Mahé musste dabei kurzfristig auf Mittelmann Marcel Müller verzichten, der sich im Spiel gegen Wülfrath eine Muskelverletzung zugezogen hatte. Aus der A-Jugend wurden Nico Helfrich und Tim Lindner nominiert und gerade letzterer konnte wichtige Akzente setzen und wurde so zu einem der spärlichen Lichtblicke im Spiel der SG.

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich vielversprechend. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung und geduldig ausgespielten Angriffen wurde bereits zu einem frühen Zeitpunkt eine deutliche Führung herausgespielt. Bis auf sechs Tore (9:3, 14.) belief sich der Abstand auf den Tabellenachten und irgendwie schienen die SG-Spieler den berühmten Gang von nun an zurückzuschalten. Ein überhasteter Wurf hier, ein einfaches Gegentor da, und plötzlich war der TV wieder im Spiel. Bis auf ein Törchen war der Rückstand minimiert worden (16:15), ehe die Ratinger ihrerseits noch einen Treffer nachlegen konnten und mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause gingen.

Nach der Halbzeit zeichnete sich zwar ein etwas besseres Bild des Ratinger Spiels, wirklich berauschend war die Leitung hingegen nicht. Die Abwehr fing sich wieder ein wenig und der eingewechselte Magnus Schuhmacher konnte, wie schon in der letzten Woche, seine Einsatzzeiten nutzen und parierte einige freie Bälle. Im Angriff war es vor allem Tim Lindner, der mit dynamischen Aktionen die Ohligser Deckung vor Probleme stellte und es auf 4 Treffer brachte. Diese kleinen Steigerungen reichten an Samstagabend aus, um einen letztlich zwar ungefährdeten Heimsieg einzufahren. Eine Leistungsverbesserung in den kommenden Spielen, vor allem in Hinblick auf den Januar mit dem Top-Spiel gegen Aufderhöhe, muss aber in jedem Falle her.

Aufstellung SG:

Bothe (1.-30.), Schumacher (31.-60.) – Pistolesi (3), Sommer (4), Pflugfelder (5), Bauer (2), B. Schlierkamp (6/2), Schütte (4/1), F. Schlierkamp (1), Dickel (3), Seidel, Lindner (4), Helfrich (1)

Fotos auf Facebook