Die SG-Handballer marschieren in der Verbandsliga weiter. Der Heimsieg gegen die TG Cronenberg bedeutete den zehnten Sieg im elften Spiel. In der fairen und unaufgeregten Partie konnte Trainer Mahé allen Spielern Einsatzzeiten geben und läutete so schon am vergangenen Wochenende die Vorbereitung auf das Spitzenspiel in Solingen ein. Ein Sonderlob dürfte er außerdem für die starken Auftritte von Sommer, Dickel und Schumacher bereithalten.

Auf dem Papier waren die Rollen am Samstagabend klar verteilt. Als Tabellenvorletzter waren die Wuppertaler Gäste angereist, in den ersten zwanzig Minuten der Partie war allerdings nichts von einem großen Leistungsunterschied zwischen den Mannschaften zu spüren. 11:10 stand es hier, mehrfach wechselte die Führung und TG-Trainer Gregorz konnte mit dem Spiel seiner Schützlinge zufrieden sein. Weil Mahé es auf Seiten der SG nicht war, zückte er die grüne Karte und stellte sein Team neu ein. Mit Erfolg, denn bis zur Pause konnte noch ein 5-Tore-Vorsprung herausgeworfen werden. Die Krönung hierbei der letzte Treffer des ersten Durchganges: Nach einem Cronenberger Fehlwurf bleiben der SG nur noch wenige Sekunden zum Torerfolg, Kapitän Pflugfelder muss abschließen und trifft zum 18:13 – von der Mittellinie!

Der zweite Durchgang verlief zunächst so, wie der erste aufgehört hatte. Die Fehlerzahl der Gastgeber blieb niedrig und dem Cronenberger Angriff wurde das Leben mit einer kompakteren Abwehr das Leben schwer gemacht, außerdem lief Magnus Schumacher zu glänzender Form auf. Das Zusammenspiel dieser Faktoren mündete in einer 10-Tore-Führung (44.) und das Spiel schien entschieden.

Jedem Akteur wurde nun die Gelegenheit gegeben, Spielpraxis zu sammeln. Die Youngster Helfrich, Lindner und Keutmann standen nun auf der Platte. Die Wechsel brachten zwar zunächst ein wenig Verunsicherung in das Ratinger Spiel (30:24, 50.), doch auch die verflog und am Ende stand ein verdientes 37:29 auf der Anzeigetafel. Bestnoten verdienten sich mit jeweils sieben Treffern Julian Sommer und Tobias Dickel.

Am kommenden Samstag steigt dann das Spitzenspiel der Verbandsliga: Beim ärgsten Verfolger Aufderhöhe will die SG einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg machen, wenn der beste Angriff (393 Tore) bei der besten Abwehr (260 Gegentore) zu Gast ist. Anwurf der Partie ist um 19 Uhr (Uhlandstrape, 42699 Solingen).

Aufstellung SG:

Schumacher, Keutmann – Pflugfelder (6), Sommer (7), Graefe, Müller (2), Bauer, B. Schlierkamp (4/1), Schütte (2), F. Schlierkamp (3), Dickel (7), Renninger, Lindner (4), Helfrich (2)