SG zeigt wieder zwei Gesichter – deutlicher Sieg nach Leistungssteigerung

Die SG hielt sich am Samstagabend weiterhin schadlos und gewinnt ihr Heimspiel gegen den LTV Wuppertal mit 38:26. Danach sah es aber in den ersten dreißig Minuten bei weitem nicht aus, schließlich lag man mit zwei Treffern gegen die unbekümmert aufspielenden Wuppertaler in Rückstand (15:17). Dank einer deutlichen Steigerung in der Abwehr und einem zu guter Form auflaufenden Jens Bothe konnte doch ein letztlich ungefährdeter und deutlicher Heimsieg eingefahren werden.

“Und täglich grüßt das Murmeltier”, konnte sich SG-Trainer Mahé gedacht haben, als die erste Halbzeit der Begegnung absolviert war. Denn auch im fünften Spiel der laufenden Saison stotterte der SG-Motor zeitweise gewaltig. Nicht zum ersten Mal brauchte seine Mannschaft ihre Zeit, um sich in die Partie einzufinden. Nach einem offenen Spielbeginn, in der die SG mit 3:2 und 4:3 in Führung gehen konnte, nutzte der LTV überhastete Abschlüsse und Unkonzentriertheiten der Gastgeber aus. Angetrieben vom starken Tim Lorenz auf Rechtsaußen (8 Tore) konnten so immer wieder empfindliche Nadelstiche gesetzt werden, die in einem 3-Tore-Rückstand (6:9) mündeten. Die SG bemühte sich und stellte die Deckung nach einer Auszeit um, wechselte den Torhüter und brachte in dieser Phase Julian Renninger zu seinem Debut am Kreis. Letzterer führte sich stark ein und erzielte prompt zwei wichtige Treffer, den Rückstand egalisieren konnte man hingegen nicht. Ein Fingerzeig dann die letzte Aktion der ersten Hälfte: Der LTV hatte kurz zuvor das 17:14 erzielt und die Ratinger Mannschaft kam nur noch zu einem direkt auszuführenden Freiwurf. Zuschauer und Mannschaft waren gedanklich schon in der Kabine, als Julian Pflugfelder einen kleinen Stellungsfehler der Mauer ausnutzte und mit dem Pausenpfiff das 15:17 in die Maschen setzte.

Die Pause kam gerade recht und Pascal Mahé nutzte diese, um einige wichtige Punkte anzusprechen. Denn was in der zweiten Halbzeit gespielt wurde, hatte mit der Leistung der ersten aus Sicht der SG zum Glück nur wenig zu tun. Von der ersten Sekunde an zeigte die SG die nötige Konzentration und Konsequenz, die zu einem 8:0-Lauf (23:17) und dem Drehen der Partie führte. Die defensivere 6:0-Abwehrformation verhinderte Anspiele an den Kreis und was aus dem Rückraum auf den SG-Kasten abgefeuert wurde, wehrte ein deutlich besser aufgelegter “Siggi” Bothe ab. Beim Stande von 24:20 flammte für den LTV noch einmal kurzzeitig Hoffnung auf, doch die Ratinger ließen nicht nach und fuhren über 29:23 (45.) und 34:24 (50.) einen letztendlich auch in der Höhe verdienten Heimsieg ein. Neben der starken Leistung von Julian Sommer (9 Tore), der in Abwehr und Angriff überzeugen konnte, waren besonders die Einsätze der beiden A-Jugendlichen Nico Helfrich und Tim Lindner erfreulich. Beide zeigten, dass sie der Mannschaft helfen können und übernahmen die Verantwortung, wenn sie auf der Platte standen.

Im nächsten Saisonspiel ist die SG bei der HSG Rade/Herbeck, aktuell Tabellen-Neunter, zu Gast (Sa., 18.05 Uhr).

Aufstellung SG:

Bothe (1.-18., 25.-60.), Schuhmacher (18.-25.) – Pistolesi (2), Sommer (9), Pflugfelder (3), Müller, Schlierkamp, B. (3/1), Schütte (4/1), Dickel (2), Rommelfanger (7), Helfrich (1), Lindner (2), Renninger (2), Schlierkamp, F. (3)