Die SG macht einen riesen Schritt in Richtung Aufstieg. Während sie das eigene Spiel gegen den TB Wülfrath klar für sich entscheiden konnte, unterlag Verfolger Aufderhöhe überraschend in eigener Halle dem TV Ohligs. Da in der Endabrechnung der direkte Vergleich maßgebend ist, reichen aus den letzten vier Partien drei Punkte um den Aufstieg in die Oberliga einzutüten.

Nach diesem Spieltag kann sich die SG Ratingen nur noch selbst im Wege stehen, wenn es um den Aufstieg in die Oberliga geht. In einem durschnittlichen Verbandsligaspiel mit zwei schwachen Abwehrreihen besiegten die Gastgeber den TB Wülfrath klar mit 41:33. Die vorgegebene Marschroute des spielenden Trainers Mahé war eindeutig: Mit dem zehnten Sieg im zehnten Heimspiel den TSV Aufderhöhe auf Distanz wahren und die aufgebaute Spannung bis zum Saisonende aufrecht erhalten. “Gar nicht so leicht gegen einen Gegner, für den es eigentlich um nichts mehr geht”, befand Mittelmann Richard Graefe, doch seine Sorge stellte sich zum Glück als unbegründet heraus.

Die SG begann konzentriert und mit einer Neuheit. Erstmals mit dabei und gleich in der Startaufstellung war Lars Brauner aus der A-Jugend, der den verletzten Florian Schlierkamp ersetzte. Und eben jener Lars Brauner zahlte umgehend das in ihn gesetzte Vertrauen zurück und erzielte seine ersten beiden Saisontreffer in der Anfangsviertelstunde, in der sich sein Team erstmals auf 8:4 absetzen konnte. Der Wülfrather Trainer Humpert sah sich zur Auszeit gezwungen und stellte seine Jungs neu ein. Mit Erfolg, denn beim Stande von 10:10 waren die Gäste wieder voll mit dabei. Das wiederum verleitete Mahé zur Umstellung, brachte Graefe ins Spiel und beorderte Schütte auf Linkaußen. Die Maßnahme zog, die SG setzte sich wieder ab und beim 19:13 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause änderte sich wenig am Spielverlauf der letzten Minuten aus Halbzeit eins. Tor um Tor zogen Dickel (10), Sommer (5) und Co. davon und beim 25:15 war die Differenz erstmals zweistellig. Die letzte Konsequenz war nun auf beiden Seiten nicht mehr zu spüren und so entwickelte sich ein gemütliches Spielchen mit dem ein oder anderen Schmankerl für die Zuschauer. Gegen Ende der Partie nutzten die Gäste mit einem 4:1-Lauf die Gelegenheit zur Ergebniskosmetik, so dass beim Abpfiff ein 41:33 auf der Anzeigetafel stehen blieb.

Durch die überraschende Niederlage des Zweiten Aufderhöhe hat die SG nun komfortable sechs Punkte Vorsprung. Von verfrühten Glückwünschen will die Mannschaft aber nichts wissen. “Wir wollen alle ausstehenden Partien gewinnen, schon am kommenden Samstag steht da eine echte Aufgabe an!”, schiebt Kapitän Pflugfelder dem Schlendrian schon jetzt den Riegel vor. Dann geht es nämlich zu eben jenem Aufderhöhe-Bezwinger Ohligs. Deren starke Leistung beim Fünf-Tore-Sieg in Solingen ist den Ratingern Warnung genug.

Aufstellung SG: Bothe (1.-45.), Schumacher (45.-60.) – Graefe (3), Mahé, Sommer (5), Pflugfelder (4), Müller, B. Schlierkamp (7/2), Schütte (7), Seidel (2), Bauer, Helfrich (1), Brauner (2), Dickel (10)