9 Heimspiele, 9 Siege. Die SG Ratingen bleibt zu Hause verlustpunktfrei und besiegt die HSG Rade/Herbeck mit 36:25. In einer durchschnittlichen Verbandsligapartie hieß der Toptorschütze wieder einmal Florian Schlierkamp (10/1), für Max Seidel war der Arbeitstag nach kurzem Einsatz schnell wieder beendet. Er sah in der 29. Minute die rote Karte.

Die Gothaer Straße bleibt kein gutes Pflaster für die Gästeteams der SG Ratingen. Im neunten Heimspiel der Saison gingen die Punkte zum neunten Mal an die Heimmannschaft. Dabei konnten beide Teams nicht ihre Bestleistung abrufen, das ein oder andere Highlight gab es dennoch zu sehen.

Die stark abstiegsbedrohten Rader starteten vielversprechend in die Partie und warfen das erste Tor des Abends. Die zweite und letzte Führung für die Gäste zeigte die Anzeige beim 1:2 und die SG fand nicht so recht die nötige Aggressivität in der Abwehr, immer wieder gingen einfache Zweikämpfe verloren. Was möglich ist, wenn dieser Makel behoben wird, zeigte eine kleine Hochphase Mitte der ersten Halbzeit. Aus einer 9:8-Führung konnte durch einfache Gegenstoßtore ein 5:1-Lauf aufs Parkett gelegt werden, die HSG aber konterte und war beim 16:14 kurz vor der Halbzeit wieder im Spiel.

Dann wurde es übersichtlich auf der Platte und wenn den drei Zeitstrafen gegen Bastian und Florian Schlierkamp sowie der roten Karte gegen Max Seidel nicht ebenso viele Hinausstellungen bei den Gästen verhängt worden wären, vielleicht wäre es noch einmal enger geworden. Doch drei Treffer der SG vor der Pause blieben unbeantwortet, so dass die Führung wieder auf fünf Tore ausgebaut werden konnte (19:14).

Im zweiten Durchgang änderte sich vergleichsweise wenig am Spielverlauf, kontinuierlich schraubten Dickel, F. Schlierkamp und Co. die Differenz beim 30:20 erstmals in den zweistelligen Bereich. Für willkommene Abwechslung sorgte vor allem die Einwechslung von Etienne Mensger, der flinke Linkshänder überzeugte mit einem engagierten Auftritt und belohnte sich selbst mit einem sehenswerten Treffer. Genauso sehenswert wohl auch das Kempator von Kapitän Pflugfelder nach Anspiel von Florian Schlierkamp.

Am Ende stand ein ungefährdeter 35:26-Heimerfolg zu Buche, mit dem sich die SG in die Osterpause verabschiedet. Weiter geht es am 6.4. mit dem brisanten Ratinger Stadtderby. In der Halle Europaring kämpft der TV verbissen um den Klassenverbleib, doch auch die SG braucht noch jeden Punkt, um Verfolger Aufderhöhe auf Abstand zu halten. Für Spannung ist in jedem Fall gesorgt.

Aufstellung SG: Bothe, Schumacher – Sommer (4), Pflugfelder (4), Müller, B. Schlierkamp (5), Schütte (5/3), F. Schlierkamp (10/1), Dickel (6), Bauer, Seidel, Mensger (1), Mahé