Am Samstagnachmittag musste die 2. Mannschaft in Düsseldorf Oberkassel bei der HSG Jahn/West 3 antreten. Das Löwenrudel stand vor einer schwierigen Aufgabe, musste es doch diesmal ohne Ihren Trainer auskommen und auf Lino Glöckler sowie auf einige A-Jugendspieler verzichten, die am Sonntag in Kiel gebraucht wurden. Also insgesamt keine guten Voraussetzungen für das Spiel.

Nichtsdestotrotz stellte sich das Löwenrudel der Aufgabe. Zunächst versuchte Armin Zielke die Geschicke von der Bank aus zu lenken. Direkt mit dem ersten Angriff der Gastgeber fiel die 1:0-Führung, die aber im direkten Gegenzug egalisiert werden konnte. Die Ratinger Abwehr hatte in dieser Begegnung große Probleme mit dem gegenerischen Angriffsspiel. So gelang es der HSG sich einen kleinen Vorsprung von zwei Toren zu erspielen. Immer wieder gelang es dem Löwenrudel den Rückstand zu verkürzen, dennoch war man erstmal nicht in der Lage das Spiel auszugleichen. Zu leichtfertig wurden die Bälle im Angriff verschenkt oder man scheiterte am gut haltenden Torhüter der Gastgeber. Zwischenzeitlich gelang nochmal der Ausgleich zum 6:6, aber auch hiernach war man nicht in der Lage sich eine Führung zu erspielen, sondern geriet wieder durch individuelle Fehler mit 9:6 in Rückstand. Erschwerend kam hinzu, dass sich Salim Bakhsh schwer an der Schulter verletzte und nicht mehr weiter spielen konnte.

Erst 10 Minuten vor der Pause besann man sich und kämpfte jetzt verbissen in der Abwehr um jeden Ball. Dem Löwenrudel gelang durch einen 3:0 Lauf noch rechtzeitig vor der Pause der 10:10 Ausgleich.

Gedanklich war man Anfangs der zweiten Halbzeit wohl noch in der Kabine geblieben, denn schnell kamen die Gastgeber  wieder zu einer 12:10 Führung. Es brauchte wieder einige Zeit, bis sich das Löwenrudel wieder ins Spiel zurück gekämpft hatte. Tor um Tor wurde aufgeholt bis man erstmals mit 14:15 in Führung gehen konnte. Zwischenzeitlich konnte man diese auf 15:18 ausbauen, versäumte es allerdings eine noch höhere Führung zu erspielen. Zu leichtfertig wurden die Bälle im Angriff weggegeben. Durch die hohe Fehlerquote im Angriff und die Abstimmungsprobleme in der Abwehr kamen die Gastgeber nochmal zurück ins Spiel und konnten auf 20:21 verkürzen. Ein unnötiger Ballverlust in der Schlußminute leitete  einen Tempogegenstoß der Gastgeber ein, der zum 21:21 führte. Jetzt hatte es das Löwenrudel selbst in der Hand, mit dem letzten Angriff nochmals die Führung zu erzielen. Aber leider blieb nicht genug Zeit, um den Angriff erfolgreich abzuschließen. In diesem Spiel gelang es der Hosan-Truppe nicht, ihr gewohntes Tempospiel durchzuziehen und muss sich nun mit der Punkteteilung zufrieden geben. Zugleich bedeutet das Unentschieden den ersten Punktverlust seit 38 Spielen.

Aufstellung SG: Linsken, Zielke – Bauer 5, Cleven 2, Ghiea, Höfges 1, Bakhsh, Kühnelt, Preuß 1, Mensger 9, Helfrich 3