Mit einer Notbesetzung reiste die 2. Mannschaft der SG Ratingen zur HSG Gerresheim III. Mit Peter Ghiea und Salim Bakhsh fehlten zwei wichtige Spieler für Abwehr und Angriff, desweiteren musste Trainer Hosan auf die Perspektivspieler Etienne Mensger und Nico Helfrich verzichten, die im Kader der 1. Mannschaft standen. Dementsprechend musste improvisiert werden.

Von Beginn an merkte man, dass die Mannschaft in dieser Zusammenstellung noch nie gespielt hatte. Trotzdem funktionierte anfangs die Abwehrarbeit der neu formierten Aufstellung recht gut. In den ersten Minuten konnten die Angriffsversuche der Gastgeber unterbunden werden und man konnte durch einige Tempogegenstöße mit 0:1 und 1:2 in Führung gehen.

Doch im Verlaufe der ersten Halbzeit offenbarte der Angriff des Löwenrudels starke Schwächen und man merkte wieder, dass besagte Abstimmungsschwierigkeiten auftauchten. Viele Fehlwürfe und Abspielfehler prägten die erste Halbzeit des etwas zähen Spiels. Nach etwa 15 gespielten Minuten der ersten Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin, so gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Es waren mehr die Einzelaktionen mit leichten Toren, die das Spiel im ersten Durchgang prägten. Zum Ender der ersten Halbzeit ließ auch die Abwehrleistung auf Seiten der SG nach und so konnten die Gastgeber erstmals auf 10:8 davon ziehen. Kurz bevor es in die Pause ging schaffte es die SG nochmals auf 11:10 zu verkürzen.  Dies war dann auch der Halbzeitstand.

Nach der Pause kam die SG besser ins Spiel. Die Abwehr stand jetzt wieder stabil und ließ nur wenige Chancen zu. Durch einen schnellen 4-Tore-Lauf in der Anfangsphase konnte das Löwenrudel den 11:10-Rückstand in eine 11:14 und 13:17-Führung umwandeln. Aber wie schon in der ersten Halbzeit fehlte der Mannschaft die Konstanz, das Spiel sicher über die Bühne zu bringen. Im sicheren Glauben die zwei Punkte schon zu haben schlichen sich jetzt wieder Abspielfehler, vor allem aber eine Unmenge an Fehlwürfen, ein. Bisweilen wirkte der Angriff des Löwenrudels etwas hilflos, da die Abwehr der Gerresheimer jetzt besser stand und es den Ratingern schwer machte, vernünftige Spielzüge aufzuziehen.

In der Schlussphase des Spiels wurde es wieder spannend. Die Hausherren konnten nochmals auf 19:20 verkürzen. Simon Bauer konnte mit einem verwandelten sieben Meter einen Vorsprung von zwei Toren erspielen, der bis zum Spielende verteigt wurde. Zum Schluß hieß es 22:24 für das Löwenrudel, das dank einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit das Spiel verdient gewonnen hat.

Am kommenden Wochenende trifft die SG um 18:00 Uhr auf die TSG Benrath einen erneut schweren Gegner der dem Löwenrudel wieder alles abverlangt.

Aufstellung SG: Linskens, Zielke, Weizenbürger – Bauer (1), Cleven (5), Glöckler (7), Höfges (6), Preuß (3), Remy (1), Kühnelt, Gawlita (1), Winkler