Am späten Sonntagnachmittag ging es für die 2. Mannschaft gegen den Tabellenelften, die HSG Eller. Eigentlich sollte die Mannschaft keine großen Probleme gegen die Düsseldorfer haben. Um kein Risiko einzugehen wurde die Mannschaft von Etienne Mensger, Lars Brauner und Timo Röhrig unterstützt. Vor dem Spiel gab Trainer Hosan die Marschroute vor: man solle mit der gleichen Motivation und Einsatz aus dem Erkrath-Spiel zu Werke gehen.

Zu Beginn des Spiels agierten die Ratinger mit einer offenen 5:1 Deckung, damit man die Angriffe der HSG stören und so über Tempogegenstöße zum schnellen Torabschluss kommen konnte. Diese offene Spielweise funktionierte sehr gut und stellte die Gastgeber vor große Probleme. Immer wieder konnten die Angriffsversuche unterbunden und mit schnellen Tempogegenstößen erfolgreich abgeschlossen werden.  So stand es nach kurzer Zeit 1:5 für die SG.

Doch nach der schnellen Führung ließen es die Ratinger etwas schleifen, so dass den Gastgebern mit zwei Toren in Folge der Anschluss auf 3:5 gelang. Nach einem kurzen Wachrütteln während der Auszeit der Gastgeber durch den Trainer besann man sich und setzte das Tempospiel wieder um, Tor um Tor wurde die Führung auf 5:10 und 7:13 ausgebaut

Trotz der hohen Führung gelang es der Hintermannschaft nicht, den Gegner sicher in den Griff zu bekommen. Immer wieder gelang es der HSG mit Anspielen über den Kreis zu einfachen Toren zukommen. Aber auch die langsamen Angriffe der HSG Eller machten der Mannschaft zu schaffen und man ließ sich ein ums andere Mal von der Lethargie der Gastgeber anstecken. Dies hatte zur Folge, dass im Angriff die Bälle leichtfertig vergeben wurden und man es versäumte eine höhere Führung zu erspielen.

Nach einem Team-Timeout wurde die Abwehr auf ein 6:0 System umgestellt und erst jetzt agierte die SG Abwehr mit der nötigen Aggressivität. Mit der zurückgewonnen Sicherheit wurden jetzt die Bälle erkämpft und konnten wieder durch das gewohnte Tempospiel zum erfolgreichen Abschluss gebracht werden. In die Halbzeit ging es mit einer 10:18 Führung.

Nach der Pause ging es so weiter wie die erste Halbzeit geendet hatte. Mit dem aggressiven Abwehrverhalten wurden die Gastgeber weiter vor große Probleme gestellt. Immer wieder konnte die SG mit schnellen Tempogegenstößen die Führung auf 12 Tore zum 10:22 ausbauen. Mitte der zweiten Halbzeit gab es allerding auch eine Schrecksekunde zu verkraften. Benni Schippers musste verletzt vom Platz und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Auf diesem Wege wünscht die Mannschaft gute Besserung.

Tor um Tor wurde die Führung auf 14:24 und sogar auf 14:28 ausgebaut. In der letzten Viertelstunde der Partie ließen bei der HSG die Kräfte nach, was zur Folge hatte, dass die Spielweise etwas ruppiger wurde. Die Truppe ließ sich davon aber nicht beeindrucken und verfolgte weiter das Ziel möglichst hoch zu gewinnen. Am Ende hatte die SG nicht schön gespielt aber verdienterweise  mit 19:37 gewonnen.

Aufstellung SG: Linskens / Zielke – Bauer 6, Bakhsh 3, Ghiea 5, Glöckler 3, Schippers 2, Brauner 7, Mensger 7, Röhrig 4, Cleven, Höfges