Der Pflichtspielauftakt 2014 ist dem Löwenrudel ordentlich missglückt. Nach einer schwachen Leistung mussten sich die Oberligahandballer der SG dem Nachwuchsteam des BHC knapp geschlagen geben. Kaum ein Ratinger Akteur erreichte Normalform, lediglich Arthur Giela konnte mit seinen zehn Treffern da weitermachen, wo er im letzten Spiel des Jahres aufgehört hatte.

Allen Warnungen und den zu kompensierenden Ausfällen im Vorfeld zum Trotz, das Spiel in Solingen war vor allem eins: Ernüchternd. Die Löwen der SG zeigten am späten Sonntagnachmittag keine gute Leistung und verloren ihr erstes Pflichtspiel 2014 verdient. Zu selten zeigten sie ihr eigentliches Potential und leisteten sich zu viele einfache Fehler, um zu einem zählbaren Erfolg zu kommen.

Dabei wäre durchaus mehr drin gewesen. Der BHC, verstärkt durch die Bundesligaprofis Artmann und Meschke, zeigte ebenfalls kein überragendes Spiel. Nach ausgeglichenem Beginn plätscherte die Begegnung bis zum 4:4 (7. Min.) gemächlich dahin, Spieler und Zuschauer passten sich stimmungsmäßig an die Tageszeit an. Der BHC konnte sich dann aber zuerst von der Lethargie befreien, legte in puncto Athletik und Durchsetzungswille eine Schippe drauf und konnte bis zum 12:8 (16.) eine 4-Tore-Führung herauswerfen. Ratka sah sich zu seiner Auszeit gezwungen, in der weniger spieltaktische Überlegungen eine Rolle spielten. Vielmehr musste der Ratingen Coach seine Jungs wachrütteln, ehe sie die erste Hälfte komplett verschliefen.

Der Weckruf zeigte zunächst Wirkung. Langsam steigerte sich das Rudel, kurz vor dem Pausentee glich es zum 15:15 (29.) aus. Bezeichnend dann die letzte Minute in Durchgang eins: Eine halbherzige Abwehraktion nutze der BHC um erneut in Führung zu gehen. Gewillt, eine direkte Antwort zu geben geht die SG hohes Risiko und sucht aus großer Entfernung Sebastian Bartmann am Kreis. Ohne Erfolg. Im Gegenteil, der erfolgreichste BHC-Schütze Jan Artmann (9/5) nutzte die sich bietende Chance im Gegenstoß zur 17:15-Pausenführung.

Nach Wiederanpfiff wäre wohl die Gelegenheit für die Löwen gewesen, das Spiel zu drehen. Die ersten drei Treffer gingen auf das Konto der Gäste, auch beim 18:19 (34.) bot sich die Chance auf eine höhere Führung. Doch es sollte nicht sein. Zu schnell verflog die stärkere Phase im Spiel der Dumeklemmer und sie gerieten abermals in Rückstand (24:20, 45.). Ratka stellte erneut um, brachte Sebastian Büttner für den glücklosen Magnus Schumacher im Tor und ließ in der Abwehr Aktivposten Artmann kurz decken. Wiederum erzielten die Maßnahmen Wirkung. Tor um Tor holte die SG auf und beim 27:27 und 28:28 (59.) steht das Spiel auf Messers Schneide.

Der BHC ist im Ballbesitz, als noch 30 Sekunden zu spielen sind. Damian Janus sieht dann nach Foul an Max Adams eine Zeitstrafe, zudem bringt Hannawald den siebten Feldspieler. Der junge Felix Korbmacher fasst sich sieben Sekunden vor dem Ende ein Herz und wagt erfolgreich den Durchbruch auf Halblinks. Die SG bringt den Ball zwar nochmal zum Anwurf, doch zu spät. Der letzte Wurf von der Mitte bleibt im Block hängen.

Die Quintessenz des Spiels ist so einfach wie ernüchternd. Wenn die Einstellung nicht von Beginn an stimmt, wird es mehr als eng. Außerdem wiegen die Ausfälle schwer, erstmals konnten sie von der Mannschaft vor allem im Rückraum nicht kompensiert werden. Der junge Sebastian Büttner im Tor hielt, was zu halten war und machte seine Sache als Ersatz für den bis Ende Februar ausfallenden Jens Bothe gut. Im aufgebauten Angriff zeigte sich aber, dass das Fehlen von Julian Pflugfelder, Anthony Pistolesi, Marcel Müller und Richard Graefe diesmal nicht ohne Auswirkung blieb. Nun bleibt dem Rudel bis zum Spitzenspiel gegen Remscheid (Sa., 18 Uhr, Gothaer Straße) eine Woche Zeit, die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Aufstellung SG: Schumacher (1.-40.), Büttner (41.-60.) – Mensger (1), B. Schlierkamp, Giela (10), Schütte (5/1), F. Schlierkamp (1), Schult (3), Bartmann (3), Kasal (2), Helfrich, Janus (2)