Schaute man sich vor der Auswärtsbegegnung beim HSV Dümpten die bisherigen Ergebnisse beider Mannschaften in der Landesliga an, so wurde deutlich, dass die Gastgeber ein wurfgewaltiger Gegner sein würde, gegen den es zu bestehen galt. Allerdings waren die Voraussetzungen nicht gerade optimal. Max Seidel weilte im Urlaub, Sven Maletzki musste passen, Simon Preuß hatte sich beim Donnerstag-Training vermutlich schwer an den Bändern verletzt und die Platzwunde am Auge von Patrick Mengeringhaus war noch nicht verheilt. So setzte Trainer Marian Bondar wieder auf den Nachwuchs und nominierte diesmal gleich 4 Spieler aus der A-Jugend.

Nach ausgeglichenem Anfang schaften die Ratinger Mitte der ersten Halbzeit zunächst einen kleinen Vorsprung beim 5:8. Doch die Mülheimer ließen sich nicht abschütteln und konnten den Abstand wieder verringern Eine Ursache dafür war sicherlich, dass der sonst im Abschluss so souveräne Bastian Schlierkamp in dieser Phase einige male am starken Keeper der Gastgeber scheiterte. Dennoch legten die Gäste zunächst immer wieder einen Treffer vor, bevor die Dümptener nachzogen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit schafften es aber die Gastgeber, den Spielstand zu drehen und gingen mit der Schlusssekunde des ersten Durchgangs zum ersten mal mit 15:14 in Führung.

Erster Einsatz bei den 1. Herren: Tim LindnerMit dem Seitenwechsel änderte Trainer Bondar auch die Abwehrformation. Da zuvor die 6:0-Deckung die Kreise des Mülheimer Mittelmann nicht genügend einschränken konnte, wurde nun mit einer 5:1-Deckung gespielt. Tatsächlich taten sich die Hausherren damit erheblich schwerer und Ratingen übernahm schnell wieder die  Führung im Spiel. Doch ein großes Polster konnte zunächst nicht erarbeitet werden. Erst in der 50. Minute kam es erneut zu einer 3-Tore-Führung. Kurze Zeit später erhielt der HSV gleich zwei Zeitstrafen und die Ratinger hatten die Chance, bei 4-minütiger Überzahl den Sack zu zumachen. Doch stattdessen kamen die Gastgeber in dieser Phase wieder ein wenig heran. Bei nunmehr nur noch einem Tor Vorsprung vergaben zunächst beide Mannschaften ihre Torgelegenheiten, bevor Anthony Pistolesi 30 Sekunden vor Spielende das 32:34 erzielte. Im Gegenzug verkürzten die Dümptener noch einmal auf 33:34. In der verbleibenden Spielzeit wurde noch einmal ein Spieler zum Wurf freigespielt und zu Fall gebracht, so dass es mit der Schlusssirene noch einen Siebenmeter gab, der allerdings nicht den Weg ins Tor fand.

Der knappe Sieg zeigte deutlich auf, dass die Mannschaft noch an vielen Stellen nachbessern muss. Die Gastgeber nutzten immer wieder die Lücken in der Deckung aus. Insgesamt wurden auch zu viele Torgelegenheiten ausgelassen. Dass es dennoch zum Erfolg reichte, lag auch an den guten Leistungen der A-Jugendspieler. Während Lennart Möller in der Anfangsphase für die einfachen Tore aus dem Rückraum verantwortlich war, führte der erst diese Woche 17 Jahre alt gewordene Tim Lindner über weite Strecken geschickt Regie in der Mitte und erzielte dabei auch sehenswerte Tore. In der heißen Endphase war es dann Alexander Bryde, der am Kreis ein sicherer Vollstrecker gewesen ist. Überzeugen konnte auch Helmut Menzel auf der Linksaußen-Position mit sicheren Treffern.

Das war nicht die beste Leistung, die die Mannschaft abrufen kann. Um so wichtiger war es, das Spiel zu gewinnen, da die robusten Dümptener sicher zu den Mannschaften gehören, die weiter in der Spitzengruppe zu finden sein werden. Nun folgt am kommenden Wochenende das Heimspiel gegen TuS Erkrath, die bisher noch keinen Punkt gewinnen konnten, bevor es in die kurze Herbstpause geht.

Schumacher, Hamacher (n.e.) – Pistolesi (5), Mengeringhaus, Menzel (4), Bauer (5/2), Schlierkamp (2), Osterwind (n.e.), Bryde (4), Helfrich (1), Möller (6), Lindner (7)