Am 9. Spieltag der Regionalliga Nordrhein gastierte die HG Remscheid an der Gothaer Straße. Nach einem furiosen Start zogen die Dumeklemmer schnell davon und hielten den Aufsteiger konstant auf Abstand, am Ende gewann das Team von Trainer Ace Jonovski ungefährdet mit 41:32 (21:13).

Die Ratinger hatten die Partie von Anfang an unter Kontrolle. Über Ballgewinne in der Abwehr konnten sich die Löwen zügig auf 3:0 und 7:1 absetzen, Yannik Nitzschmann erhöhte nach gut neun Minuten auf das zwischenzeitliche 10:1. Es dauert eine Weile bis sich die Gäste aus Remscheid von der Anfangsphase erholten. Nach einer knappen Viertelstunde wurde die Führung beim 14:4 durch Sam Schäfer erstmals zweistellig, anschließend konnte die HGR den Lauf der Löwen allerdings stoppen und den Rückstand in Folge dessen etwas verkürzen (19:11). Weiter aufschließen konnten die Remscheider zwar nicht, den acht Tore Rückstand hielten die Gäste allerdings bis zum 21:13 Halbzeitstand aufrecht.

Auch im zweiten Durchgang blieben die Dumeklemmer ihrer Linie treu und erlaubten sich keine Schwächephase. Mit den ersten beiden Treffern in der zweiten Halbzeit stellten Sam Schäfer und Yannik Nitzschmann beim 23:13 wieder die zweistellige Führung her, sonderliche Spannung kam an diesem Samstagabend in der Höhle der Löwen nicht mehr auf. Über ein 29:17, 34:20 und 37:25 brachten die Löwen ihre Führung souverän und ungefährdet über die Ziellinie. Thomas Bahn setzte mit seinem Tor zum 42:31 den Schlusspunkt und rundete die gelungene Teamleistung an diesem 13. Spieltag ab.

Trainer Ace Jonovski attestierte seinem Team an diesem Samstagabend eine „gute Mannschaftsleistung“. Weiter konstatierte der 38-Jährige: „Wir haben die im Training besprochenen Inhalte gut umgesetzt und eine konzentrierte Leistung auf die Platte gebracht“. Trotz allem möchte Jonovski weiterhin „von Spiel zu Spiel denken und den vollen Fokus auf die nächste Aufgabe richten“. Die steht schon morgen, am Dienstagabend an. Um 20 Uhr ist die SG Langenfeld zum Halbfinale des HVN-Pokals zu Gast in Ratingen. Dann gilt es für Jonovski und sein Team die gute Leistung auch im K.O.-Spiel gegen den Ligarivalen zu bestätigen.

Spielfilm: 0:0, 3:1, 10:2, 15:4, 18:8, 20:11, 21:13, HZ, 26:15, 33:20, 34:21, 36:24, 39:28, 42:31, ENDE.

Strafminuten: SG 14 / HG 10

Aufstellung: Schmidt, Loose – Schäfer 9, Oelze 8/2, Ditzhaus 7, Lazarov 6, Mergner 4, Bahn 4, Nitzschmann 3, Funke 1, Bauer, Plaumann.