Am späten Mittwochabend wurde erstmalig in der laufenden Vorbereitung unter Wettkampfbedingungen trainiert. Zu Gast in der Gothaer Straße war die Juniormannschaft des niederländischen Meisters HV KRAS/Volendam. In der fair geführten Partie, der es dennoch nicht an Härte mangelte, setzte sich die neuformierte Truppe unter der Regie von Richard Ratka deutlich mit 33:20 durch. Ein Ergebnis, dass nach fünf Trainingseinheiten nicht unbedingt zu erwarten war und Lust auf mehr macht.

Ohne den grippekranken Julian Pflugfelder und den leicht angeschlagenen Damian Janus, dafür aber mit Routinier Anthony Pistolesi begann das Spiel auf Augenhöhe. Ratka ließ zunächst eine eingespieltere Formation beginnen, mit Sebastian Bartmann und Alex Schult standen lediglich zwei Neuzugänge auf der Platte. “Um erstmal in die Partie zu finden war das die richtige Entscheidung. Ohnenhin hat jeder Spieler die nahezu gleiche Einsatzzeit bekommen, insofern hat die Anfangsformation in so einem Test wenig zu sagen.”, begründete der neue Ratinger Coach seine Aufstellung.

Und das die Neuen ihr Handwerk verstehen, bewiesen sie nach einer guten Viertelstunde Spielzeit. Arthur Giela kam für Bastian Schlierkamp, Dominik Kasal ersetzte Marcel Müller und beide konnten wichtige Akzente setzen. Aus einer 13:9-Führung konnte die SG bis zum Halbzeitpfiff ein 20:12 herauswerfen und ihr vorhandenes Potential andeuten.

Nach dem Wechsel änderte sich indes wenig am bisherigen Spielverlauf. Jeder Spieler trug seinen Teil zu einem positiven Gesamteindruck bei, wobei Ratka es nicht versäumte das Spiel richtig einzuordnen: “Es gab ein paar Dinge die schon ordentlich waren, aber das Spiel hat genauso gezeigt wo unsere Schwächen liegen. Und an denen werden wir in den nächsten Wochen arbeiten.”

Die nächste Gelegenheit bietet sich in den nächsten Tagen bis zum Sonntag. Hier bittet der Ratinger Coach zu einem Kurztrainingslager, dessen Abschluss ein weiterer Test gegen den Landesligisten Westfalia Herne (So., 16 Uhr, Gothaer Straße) bilden wird. “Natürlich wollen wir uns sportlich weiterentwickeln, mindestens genauso wichtig ist aber das Zusammenwachsen der Mannschaft. Insofern ist das Traininglager ein wichtiger Baustein in der Vorbereitung auf die kommende Saison und ich bin mir sicher, dass neben harter Arbeit auch der Spaß nicht zu kurz kommen wird!”, so ein zuversichtlicher Bastian Schlierkamp.

Aufstellung SG Ratingen: Bothe (1.-30.), Schumacher (31.-60.) – Bartmann (11), F. Schlierkamp (6), Müller (4), Schütte (3), Kasal (3), Mensger (2), Schult (1), Pistolesi (1), Giela (1), Helfrich (1), Graefe, B. Schlierkamp