Gut einen Monat nach der Freistellung von Khalid Khan, haben sich die Löwen mit ihrem Ex-Trainer einvernehmlich auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Nach konstruktiven Gesprächen soll das Kapitel damit für beide Seiten abgeschlossen werden, sodass sich sowohl Khan, als auch die SG Ratingen künftig auf die Zukunft und die anstehenden Aufgaben konzentrieren können.

Khalid Khan war seit Sommer 2017 Trainer der Dumeklemmer und konnte durch seine gute Arbeit insbesondere in seiner ersten Saison in Ratingen für einige Erfolge und den Turnaround nach dem Abstieg aus den 3. Handball-Bundesliga sorgen. Am Ende der Spielzeit 2017/2018 belegten die Löwen mit 39:17 Punkten den zweiten Tabellenplatz und mussten nur der SG Langenfeld mit 46:10 Punkten den Aufstieg überlassen.

In dieser Saison blieben die Dumeklemmer bisher leider hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Zur Hälfte der Spielzeit mussten die Löwen bereits acht Punkte, unter anderem gegen abstiegsbedrohte Teams, abgeben, sodass sich die Verantwortlichen zur Winterpause entschieden, neue Impulse zu setzen. Diese Maßnahmen beinhalteten unter anderem einen Wechsel auf der Trainerposition, in dessen Rahmen Khalid Khan Anfang Januar von seinen Aufgaben entbunden wurde.

Etwa einen Monat später, Anfang Februar, haben sich alle Parteien nun auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung geeinigt. Nach äußerst positiven und konstruktiven Gesprächen kam man gemeinsam zu dem Schluss, dass sowohl Khalid Khan, als auch die SG Ratingen nach einer Auflösung des Vertragsverhältnisses nach Vorne schauen und sich mit voller Konzentration auf die kommenden Aufgaben fokussieren können.

Die SG Ratingen möchte Khalid Khan ausdrücklich für seine gute Arbeit, seinen Einsatz für den Verein und die Erfolge in den vergangenen eineinhalb Jahren danken und wünscht viel Erfolg für die private, berufliche und sportliche Zukunft.