So hatten sich das die Damen der SG nicht vorgestellt. Mit den besten Vorsätzen für das neue Jahr starteten sie am vergangenen Samstag in das vorletzte Hinrundenspiel gegen Jahn-West. Noch im Pokalspiel zum Saisonstart unterlagen sie der Mannschaft nur knapp mit 20:22. So träumte man schon insgeheim von einer reellen Chance auf den dritten Saisonsieg.

Leider stellte sich schnell heraus, dass diese Gedanken Träume bleiben sollten. Schnell und spielfreudig lief der Gegner auf und ging schnell mit 5:0 in Führung. Die Oberkasselerinnen hatten ihre Hausaufgaben gemacht und sind über die Hinrunde hinweg zu einem leistungsstarken Team zusammengewachsen. Auch die SG-Damen zeigten merklich ihre Fortschritte, doch gegen eine Truppe aus ausschließlich geübten Handballerinnen waren sie leider (noch) chancenlos. Ein kurzes Aufbäumen gelang ab der 15. Minute mit einem Lauf von 2:11 zu 6:11. Endlich trafen ein paar Bälle ins Tor und der Torwartwechsel verhalf hinten zu neuer Festigkeit. In dieser Zeit hoffte die SG, dass die gewohnte Aufholjagd begonnen hatte. Mit dieser Hoffnung und einem 7:15 verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.
Leider lief die zweite Halbzeit nicht besser bzw. nicht gut genug, um den großen Abstand aufzuholen. Jahn-West konnte stetig den Abstand ausbauen und trug den Sieg von 17:29 sicher nach Hause. Die Damen müssen nun kritisch hinterfragen, was sie in Zukunft investieren wollen, um auch gegen einen solchen Gegner bestehen zu können. Wichtig wäre in dem Fall erst einmal Ausdauertraining, denn Jahn-West bestach durch sein Tempo, das nicht erwidert werden konnte. Auch der Zielsicherheit im Anschluss wird sich Trainer Schlierkamp in den kommenden Wochen widmen müssen.
Trotz eines fairen und angenehmen Gegners, der es sich nicht nehmen ließ, mit einer netten Geste zur Begrüßung zum clubeigenen Handballturnier einzuladen, verletzte sich Nachwuchsspielerin und Leistungsträgerin Verena Meschig in der zweiten Halbzeit. Durch eine unglückliche Landung fällt sie mit einem Stauchungsbruch im Handgelenk für die nächsten 4-6 Wochen aus. Ihre Mannschaft wünscht ihr auf diesem Wege eine schelle Heilung!

Spielerinnen der SG:
Göttke, Schlierkamp (1) – Meschig (7), Kaets (n.e.), Blumberg, Ditz (1), Ehrkamp (8), Mussehl, v. Wachtmeister, Schwarz, Harris (n.e.), S. und T. Rudloff.