Am Samstagnachmittag ging es für die A-Jugend der SG Ratingen 2011 in ein kleines gallisches Dorf, namens Hiesfeld. Aufgrund ihrers Zaubertranks, waren die Hiesfelder höchst gefährlich und nicht zu unterschätzen diese Saison. Zuvor hatten sie Siege gefeiert, die man ihnen nicht zwingend zugetraut hätte. Unteranderem bei online Tippeinrichtung, wie z.B bwin, konnte man große Summen kassieren, hat man auf einen Sieg von Hiesfeld getippt.

In Expertenkreisen wurde vor dem Duell gemunkelt, dass sich einige Spieler der Ratinger Verletzungen zugezogen hätten und somit geschwächt gegen die Gallier antreten müssten. Doch kurz vor dem Ende der Transferperiode am 20.10.2011 konnten die Ratinger den Top-Transfer der Saison verkünden. Topstar Aron “Tim” Palmarsson “Lindner” konnte für eine Rekordsumme von 1.500.000EUR ins schöne Ratingen gelockt werden. Zusätzlich hat man wohl noch zwei bis drei 2.02 m Hühnen, mit Vollbart, aus Russland einfliegen lassen, die unter falschem Pass die Ratinger nocheinmal verstärken sollten, um so 2 wichtige Punkte, für die Mission “Niederrheinmeister 2012”, mit nach Ratingen nehmen zu können. So waren die Ratinger bestens aufgestellt und Startrainer Julian Bauer wusste dennoch, dass es eine ganz schwere Aufgabe werden würde in Hiesfeld, denn er wusste um die Stärke ihres berüchtigten Zaubertranks, aber er wusste auch, dass die Wirkung nicht ewig anhalten würde. So war es Ziel der Ratinger genau diesen Punkt abzuwarten, um dann gnadenlos zuzuschlagen. Ebenfalls war Julian Bauer bekannt, dass seine Schützlinge bereits in der C-Jugend eine Schlacht kurz vor dem Ende der Partie, durch den Legionsführer Kai Wingert, per Siebenmeter, für sich entscheiden konnten & dies ein gutes Omen sein sollte.

Um 15:45 sollte der ultimative Fight also starten, zwischen den beiden vorherrschenden Mächten Hiesfeld und Ratingen im niederrhein’schen Reich. Das Kolloseum Gustav-Heinemann-Schulzentrum war der perfekte Schauplatz und sollte durch seine Enge eine echt hitzige Atmosphäre erzeugen, von der sich die Ratinger zunächst beeindrucken ließen. Gut 150 Zuschauer hatten den Weg zum Kampf der Titanen gefunden und konnten in der Anfangsphase ein wahres Feuerwerk der Gastgeber erleben. Bereits nach wenigen Minuten lagen die Ratinger 5:1 hinten, bevor Trainer Bauer die grüne Karte zog und seine Mannen neu einstimmen wollte auf diese Schlacht. Diese Auszeit zeigte Wirkung und die SG konnte mit schnellen kurzen Schlägen auf 5:4 verkürzen, jedoch war es Torhüter Adrian Schnier, auf Seiten des TV Jahn Hiesfeld, welcher wohl als Kind in einen Topf des Zaubertranks gefallen war und deswegen überragende Torhüterfähigkeiten erhalten hatte, der, durch super Paraden, den Ratingern das Leben enorm schwer machte und dafür sorgte, dass sich die Hiesfelder wieder auf 9:6 absetzen konnten. Jetzt war es jedoch an der Zeit, dass die Ratinger mal zeigen was sie drauf haben und prompt schafften sie in den letzten 8 Minuten vor der Halbzeit, das Ergebnis noch auf 10:10 zu verschönern.

Mit Beginn der 2.Halbzeit legten die Jungs der SG gleich mehrere Schippen drauf, doch hatten zunächst noch Schwierigkeiten sich durch die massiv und gut stehende Abwehr der Hiesfelder zu tanken. Doch aus einer selber starken, aggresiven und fairen Abwehr heraus gelang es den Kriegern der SG sich Stück für Stück abzusetzen und so stand es nach ca. 45 gespielten Minuten bereits 19:24 für die SG. Entscheidend dafür war auch das resolute und gnadenlose Abwehrspiel von Abwehrchef Laurenz Ditz, der mit Bravour zum Spieler des Spiels, von Sport1, gewählt wurde. Auch der Torwächter Paul Keutemann, besser bekannt als “die Krake”, zeigte eine fantastische Leistung im Tor und war wieder ein super Rückhalt für das gesamte Team. Im weiteren Verlauf des Spiel sah man die Kräfte bei den Gastgebern schwinden (was auch mit dem Nachlass des Zaubertranks zusammenhing) und die Gäste setzten sich weiter Tor für Tor ab, um am Ende als Sieger aus dieser Schlacht hervor zu gehen und ein doch letztlich deutliches 24:33 mit in die Heimat zu nehmen. Dort wurde die Botschaft des Sieges mit Freude aufgenommen und gleich beim exklusiven SG Ratingen Stammtisch am Abend celebriert.

Stimmen zum Spiel :

“Die SG Ratingen Lokomotive rollt unaufhaltsam weiter! Wenn’s einmal läuft wird es schwierig sie zu stoppen.” (Timo Lohr)

“Es macht einfach Bock mit dieser Truppe zu spielen und gerade solche Spiele machen unseren Sport doch aus! ” (Etienne Mensger)

“Nach anfänglichen Schwierigkeiten, haben wir in der zweiten Halbzeit durch aggresives, aber faires Abwehrspiel den Schlüssel zum Erfolg gefunden.”(Laurenz Ditz)

Krieger der SG :
Paul Keutmann, Markus Hannig – Timo Lohr, Alexander Bryde (1), Laurenz Ditz (3), Etienne Mensger (6/2), Kai Wingert (8/1), Tom Wolf (7), Nico Helfrich (2), Rene Ritterbach, Lennart Möller (4), Tim Lindner (2)