Die A Junioren der SG Ratingen traten am Sonntag zum ersten Spiel nach der Herbstpause beim VFL Gummersbach an, der in der vergangenen Saison Deutscher Vize-Meister wurde und auch in diesem Jahr um die oberen Plätze spielen will.

In der Anfangsphase hatte der Ratinger Nachwuchs Probleme sich gegen die gute 6:0 Deckung der Gastgeber durchzusetzen. Der Gastgeber ging von Beginn an in Führung, konnte sich aber aufgrund der sehr guten Leistung des Ratinger Keepers Paul Keutmann nur auf 8:5 absetzen, bevor die Ratinger Junioren durch Manndeckung in Überzahl auf 10:10 ausgleichen konnten.  Im Anschluss gelang es keinem Team sich abzusetzen, so dass man mit einem 13:13 in die Halbzeit ging.

Der Ratinger Nachwuchs kam besser aus der Halbzeitpause und legte aus einer hervorragenden Deckungsarbeit, aufbauend auf den guten Abwehrleistungen von Tom Wolf und Lennart Möller einen 8:1 Lauf zum 21:14 Zwischenstand hin. In dieser Phase verwandelte Tim Lindner seiner Torwürfe extrem sicher und Etienne Mensger nutzte die langen Pässe nach Paraden von Paul Keutmann für einige Tempogegenstoss Tore, so dass das Spiel bereits in der 50min. beim Spielstand von 20:27 zugunsten der Ratinger entschieden war.
Trainer Julian Bauer zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und lobte insbesondere die gezeigte kämpferische Leistung.

Durch den vierten Sieg im fünften Saisonspiel gelang es der Ratinger Truppe sich auch weiterhin zusammen mit der HSG Völklingen, die ihr Spiel gegen die HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen ebenfalls gewann an der Tabellenspitze fest zu setzen. Durch die Auswärtsniederlage der Rather Nachbarn bei der HSG Rhein Nahe Bingen haben beide Teams mittlerweile drei Punkte Vorsprung vor den Verfolgern.

Am kommenden Sonntag spielen die Ratinger A Junioren zuhause um 16:00 Uhr gegen die HSG Rhein Nahe Bingen, die mit dem Sieg gegen den ART Düsseldorf und den jeweils knappen Niederlagen gegen die Top Teams gezeigt hat, das sich die Ratinger auf ein schweres Spiel einrichten müssen.

SG Ratingen:
Schmidt, Keutmann; Lohr, Brauner, Lindner 9, Möller 4, Wingert 2, Wolf 2, Ditz 1, Lewandowski 4, Mensger 13/6, Helfrich.