Die Wiedergutmachung ist den Dumeklemmern geglückt. Nach der Niederlage im Februar schlugen die Ratinger den Vorjahresmeister MTV Rheinwacht Dinslaken in der Höhle der Löwen mit 25:21 und bleiben damit in der Regionalliga Nordrhein in Sichtweite der Spitzengruppe. Am 5. Spieltag mussten die Trainer Ace Jonovski und Marcel Müller auf Sam Schäfer und Lukas Plaumann verzichten.

Den besseren Start in die zu jeder Zeit hart umkämpfte Partie erwischten die Hausherren. Vom 3:3 konnten sich die Löwen auf 5:3 absetzen, anschließend war allerdings der MTV am Zug und konnte mit einem 4:0-Lauf beim 5:7 selbst die Führung übernehmen. Die Schlussphase der ersten Hälfte ging dann wieder an die Löwen, denn nach dem 8:9 durch den Dinslakener Fabian Gorris vernagelte die Deckung der Dumeklemmer mit dem erneut starken Nils Thorben Schmidt dahinter den Kasten und musste bis zur Pause keinen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Auch eine zwischenzeitliche Unterzahl der Ratinger änderte nichts an der starken Deckungsleistung, offensiv nutzen die Löwen diese knapp zehn Minuten um die erste Halbzeit mit einer 11:9 Führung zu beenden.

Diesen Vorsprung wussten die Dumeklemmer im zweiten Durchgang zu behaupten. Zwei Tore von Yannik Nitzschmann brachten die Löwen nach 37 Minuten beim 15:11 erstmals komfortabler in Front. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte der MTV durch Dennis Backhaus nochmal anschließen (18:17), Alexander Oelze erhöhte die SG-Führung aber postwendend wieder auf 20:17, was sich im Nachhinein schon als erste kleine Vorentscheidung erweisen sollte. Einen weiteren Anschlusstreffer konnte der MTV nicht mehr erzielen, zwei Minuten vor Schluss erzielte Marco Bauer dann beim 25:20 die höchste Führung des Spiels, bevor Luca d’Auria mit seinem Treffer zum 25:21 Endstand den Schlusspunkt setzte.

Aufgrund der Vorgeschichte war der Jubel auf Seiten der Ratinger vielleicht etwas größer als bei einem „normalen“ Sieg in einer Ligapartie, das soll die Bedeutung der Partie aber dennoch nicht schmälern. Durch den Sieg über den MTV gleichen die Löwen ihr Punktekonto bei 5:5 Zählern zunächst aus, halten damit aber auch ihren sechsten Tabellenplatz im Mittelfeld der Regionalliga.

Nach dem Abpfiff war Trainer Marcel Müller die Freude über den Sieg seiner Mannschaft ins Gesicht geschrieben. „Ich bin sehr sehr stolz und zufrieden mit dem Auftritt der Jungs heute, wir haben die erwartete Reaktion gezeigt und vor allem den Kampf angenommen“, resümierte Müller, „wir wissen aber auch, dass nichts von alleine kommt und wir uns nur durch harte Arbeit verbessern. Das haben die Jungs in den letzten Wochen getan und daran müssen wir jetzt weiter anknüpfen“.

Als nächstes geht es für den 37-Jährigen und sein Team in die Herbstpause, die schon vorzeitig am 25.10. mit der 2. Runde des HVN-Pokals endet. Gegner in der Höhle der Löwen sind hier die Wölfe Nordrhein. In der nächsten Ligapartie treten die Dumeklemmer dann beim ungeschlagenen Tabellenführer TuS 82 Opladen an.

Spielfilm: 0:0, 1:1, 5:4, 6:7, 8:8, 8:9, 11:9, HZ, 13:11, 16:14, 18:16, 21:18, 23:19, 25:21, ENDE.

Strafminuten: SG 6 / MTV 6

Aufstellung: Angelov, Schmidt – Oelze 6, Bauer 5, Nitzschmann 5, Funke 3, Lazarov 3, Mergner 3, Mensger 1, Bahn 1, Ditzhaus, Jonovski.