Was für ein Paukenschlag! Die Handballwelt in Ratingen ist um mehrere Sensationen reicher. Nach der öffentlichen Bekanntgabe vor rund 500 handballbegeisterten Zuschauern in der Sporthalle Gothaer Straße in Ratingen-West, dass die Ratinger Sportvereine interaktiv e.V. Handball und der Turnerbund eine Spielgemeinschaft zur kommenden Saison gründen, folgte der nächste Knaller: die neue Spielgemeinschaft verpflichtet den ehemaligen französischen Nationalspieler und Europapokalsieger Anthony Pistolesi für die Bezirksliga.

Michael Zeidler (l.) und Bastian Schlierkamp (r.) heißen Anthony Pistolesi im Verein willkommenZustande gekommen ist der Kontakt durch Bastian Schlierkamp, Handballabteilungsleiter von interaktiv, der zu Bundesligazeiten in Solingen mit ‘Pistou’ zusammenspielte und ihm nun einen Job im Hauptverein anbieten konnte. ‘Wir freuen uns, Pistou bei uns begrüßen zu dürfen. Doch nicht nur wir freuen uns auf sein handballerisches Können, sondern auch die Schülerinnen und Schüler einer Langenfelder Schule wollen von seinem sportlichen und sprachlichen Talent profitieren’, erklärt Schlierkamp.

Zusätzlich konnte als Spielertrainer Marian Bondar, ebenfalls ehemaliger Bundesligaspieler beim TuSEM Essen, gewonnen werden. Bondar ist Diplom-Sportwissenschaftler und Inhaber der Trainer B-Lizenz. Ebenfalls Inhaber der B-Lizenz, promovierender Sportwissenschaftler und Neuzugang ist Julian Bauer. Bauer konzentriert sich über seine aktive Karriere hinaus auf seine Trainertätigkeit für die B-Jugend von interaktiv. Die Mannschaft trainiert täglich und liebäugelt mit dem großen Wurf in diesem Jahr. Sie ist fest entschlossen den Titel des westdeutschen Meisters zu erreichen.

Sowohl Bondar als auch Bauer spielten ebenfalls mit Bastian Schlierkamp gemeinsam in der Hochschulmannschaft Bochum bzw. beim TV Krefeld-Oppum in der Regionalliga. Außerdem konnte die Spielgemeinschaft einen alten Bekannten mit Sven Maletzki verpflichten. Der Torhüter lief bereits für den Vorgängerverein von interaktiv, dem DJK TuS Vorwärts Hösel auf.

Rolf Schlierkamp, Geschäftsführer von interaktiv, liegt vor allem eins am Herzen: ‘Wichtig ist uns, dass wir die Spieler bereits kennen. Allen Neuzugängen bieten wir eine berufliche Perspektive parallel in unserem Vereinsnetzwerk, sodass wir keinen Spieler für das Handballspielen bezahlen.’

Im Rahmen der Pressekonferenz wurde aber vor allem das zugrunde liegende Konzept der Spielgemeinschaft erläutert. Für dieses ehrgeizige Projekt konnten zahlreiche kompetente Partner gewonnen werden, die von der Idee, den Handballsport in Ratingen zu fördern, begeistert sind. Einen wichtigen Kooperationspartner in diesem Gefüge stellt Lutz Gerhards dar. Mit insgesamt 12 Reha-Zentren in der Umgebung und einem Team von Physiotherapeuten unterstützt er die Handballer in medizinischen Belangen. In Zukunft soll aber gerade mit der Perspektive Leistungssport eine Leistungsdiagnostik eingeführt werden, die bereits bei den Profis des HSV Hamburg und dem BHC Solingen erprobt worden ist. In finanzieller Hinsicht steht das Modell ‘TuS Wermelskirchen’ beratend zur Seite. In Person von Michael Stock wurde aufgezeigt wie ein entsprechendes Sponsoring-Modell innerhalb weniger Jahre einen Drittligisten formen kann, wenn das Potenzial einer Stadt und deren Ressourcen erkannt und erschlossen werden. Aus der Vorbildfunktion des TuS ergab sich zudem auch am Eröffnungstag am Sonntag ein erstes Freundschaftsspiel gegen die Bezirksliga-Mannschaft des TB Ratingen. Nach einer hoffnungstragenden 2:0-Führung in den ersten 6 Minuten zeigte das Spiel zum Ende hin jedoch deutlich, dass es noch ein langer Weg zur Erfüllung der gesetzten Ziele ist, der erste Schritt aber gemacht wurde. Den richtigen Saisonauftakt gibt die erste Herrenmannschaft des TB 08 Ratingen dann am Sonntag, den 19. September 2010 ab 11.15 Uhr in der Halle Europaring. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Besucher und lautstarke Unterstützung.

Spielgemeinschaften erleben zurzeit einen deutlichen Aufwind. Die Vorteile einer Bündelung von Erfahrung, Kompetenz und Ressourcen erkannten die Stammvereine sofort. ‘Gemeinsam lässt sich viel bewegen, besonders in Ratingen’, kommentiert Michael Gérard, erster Vorsitzender des TB Ratingen, die Entscheidung eine Kooperation mit interaktiv einzugehen. ‘Tradition und Innovation sind keineswegs Dinge, die sich ausschließen.’

Beiden Vereinen ist die Wahrung der Vereinskultur und ?identität äußerst wichtig. ‘Im gemeinsamen Streben bestärkt sich jedoch das gemeinsame Interesse, insbesondere die Jugend zu fördern. Eine gute Jugendarbeit ist die Basis für einen erfolgreichen Seniorenbereich,’ erklärt Michael Zeidler, Abteilungsleiter Handball im TB Ratingen, und fügt ergänzend hinzu: ‘Umgekehrt müssen die Seniorenmannschaften aber auch eine attraktive Perspektive für talentierte sowie sportbegeisterte Kinder und Jugendliche bieten.’

Bereits ab dieser Saison verfahren beide Vereine mit ihrer Organisation partnerschaftlich. Selbst die Planungen für die Saisonabschlussfahrt werden gemeinsam bestritten und sollen alle Herrenmannschaften an den gleichen Ort führen. Das konzeptionelle Geben und Nehmen begeistert die Mitwirkenden beider Vereine.

Das Konzept ist jedoch keineswegs begrenzt auf die bisherigen Stammvereine. Beide Parteien sind sich einig, dass weitere Vereine aus Ratingen und/oder der näheren Umgebung gegebenenfalls sogar schon für die kommende Saison hinzutreten können, um den Handballsport in Ratingen maximal zu fördern. Gespannt schauen nun alle in die Zukunft, die zeigen wird, dass ehrgeizige Ziele durch effektive Teamarbeit erreicht werden können.