Erneut traten die Spieler der SG Ratingen zu einem Vorbereitungsspiel in Essen an. Diesmal war das Team von Trainer Marian Bondar zu Gast beim Kettwiger TV. Mit Simon Preuß kehrte ein Urlauber zurück ins Team. Dafür musste Helmut Menzel verletzungsbedingt pausieren, René Osterwind war verhindert und Bastian Schlierkamp war angeschlagen und konnte nur kurze Zeit eingesetzt werden.

Die Ratinger starteten sehr konzentriert und gingen schnell mit 1:4 in Führung. Dabei war bemerkenswert, dass die Startformation gleich mit drei 17-jährigen A-Jugendspielern und den 18-jährigen Alex Hamacher und Max Seidel ein außergewöhnlich niedriges Durchschnittsalter hatte. Beim 4:8 gab es sogar eine 4-Tore-Führung. Allerdings schlichen sich in der Folgezeit einfache Abspiel-Fehler im Angriff ein, die prompt von den schnellen Gastgebern per Tempogegenstoß bestraft wurden. So glichen die Kettwiger erstmals beim 9:9 aus. Bis zur Halbzeitpause blieb nun das Spiel vollkommen offen bei wechselnden Führungen. So gingen die beiden Mannschaften nach 30 Minuten beim 15:15 in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste zunächst den besseren Start. Schnell erspielte man sich eine 17:20-Führung. Ähnlich, wie im ersten Durchgang, wurden erneut Unaufmerksamkeiten durch die Essener bestraft und der KTV glich beim 22:22 wieder aus. Nun wurde das Spiel immer schneller und auf beiden Seiten wurden schnelle und einfache Tore aus der zweiten Welle oder nach einer schnellen Mitte erzielt. Beim 31:29 konnte erstmals der Gastgeber mit 2 Toren enteilen, doch die SG glich schnell zum 32:32 aus. In den letzten 90 Sekunden zeigten dann die Ratinger mehr Siegeswille und setzten sich am Ende mit 32:34 durch.

Wie schon am Vorabend, reichte eine solide Leistung, um gegen eine klassenhöhere Mannschaft zu bestehen. Rundum Zufrieden konnte Trainer Bondar allerdings noch nicht sein. Dafür gab es doch noch einige Situationen im Angriff und in der Abwehr, die besser zu lösen wären. Dennoch gab es auch viel Positives festzuhalten. Da gilt es zu erwähnen, dass die Integration der Spieler aus der A-Jugend sehr gut voran kommt. Immer häufiger nehmen sie zentrale Positionen ein und zeigen gute Leistungen. Zum anderen zeigten auch die Spielabschnitte, bei denen die Leistungsträger Schlierkamp, Bauer und Pistolesi nicht auf dem Platz standen, dass genügend alternative Aufstellungen zur Verfügung stehen. Gepaart mit einer sehr guten Stimmung in der Mannschaft, formt sich langsam das Team für die kommende Landesliga-Saison.

Hamacher, Maletzki, Schumacher – Mengeringhaus (4), Preuß (4), Pistolesi (5/3), Schlierkamp (3), Wingert (4), Seidel (5), Wolf (4/1), Bauer (3/2), Krämer (1), Bryde, Ditz (1).