Mal wieder stark ersatzgeschwächt reiste die SG Ratingen II zum Tabellenachten nach Büderich. Neben Simon Bauer  und Alex Remy meldeten sich auch noch Torsten Junkers und Tobias Gerard krank. So hatte Trainer Wirtz nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung, dennoch sollte der Gegner eine lösbare Aufgabe sein.

Von Beginn an konnte man die Nervosität auf seiten der Ratinger spüren, in der Anfangsphase überwogen die technischen Fehler und es kam kein vernünftiger Spielfluss zustande, sodass man sich nicht entscheidend absetzen konnte.

Zwar ging man schnell in Führung, versäumte es aber sich einen komfortablen Vorsprung zu erspielen, einzig die Abwehr stand von Anfang an gut und ließ nur wenige Torchancen für Büderich zu. Zielke im Tor konnte mit einigen starken

Paraden verhindern, dass aus der Führung ein Rückstand wurde.Im Verlaufe der ersten Halbzeit gelang es Büderich, einmal in Führung zu gehen, was aber nicht von langer Dauer war. Schnell hatten die SG´ler die Situation wieder im Griff und konnten das Ergebnis wieder drehen, da die Abwehr weiter konsequent arbeitete.

Im Angriff hatte man aber weiter Probleme, Tore zu erzielen da die Fehlerquote immer noch sehr hoch war und der Büdericher Torwart ebenfalls eine starke Leistung zeigte und den einen oder anderen Wurf hervorragend parierte.

Erst nach einer Auszeit hatte man sich gefangen und konnte jetzt die vorgegebene Marschroute des Trainers umsetzen. Erst jetzt gelangen den Ratingern die einfachen Tore durch ihr schnelles Tempospiel. Zum Ende der ersten Halbzeit hatte man sich einen Vorsprung von 5 Toren erspielt und es ging mit 11:16 in die Pause.

Gewarnt aus dem Spiel gegen Meerbusch (wo man einen sechs Tore Vorsprung verspielte) wollte die SG II in der 2. Hälfte konzentrierter zu Werke gehen. Leider lief es wiederum nicht so wie es sich die Spieler  vorgenommen hatten. Anfangs kamen die Büdericher zu einfachen Toren und konnten den Abstand auf  drei Tore verkürzen. Erst als die Abwehr  auf 5:1 umgestellt wurde und den Spielmacher der Büdericher in Manndeckung genommen hatte, lief es besser, dennoch dachten einige Spieler wohl, dass das Spiel ein Selbstläufer wird, und man konnte erahnen, das Büderich sich noch nicht aufgegeben hatte.

Trainer Andreas Wirtz war gezwungen, schon früh einen Auszeit zu nehmen um seine Spieler wach zu rütteln. Erst jetzt begann man wieder Handball zu spielen und stellte durch einige Tempogegenstoße und schöne Spielzüge den alten Vorsprung wieder her.

Nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler musste Zielke verletzt ausgewechselt werden. Linskens im Tor konnte nahtlos an die Leistung seines Vorgängers anknüpfen und ebenfalls einige schöne Paraden beisteuern. Neben Zielke und Linskens im Tor, konnte Peter Ghiea mit acht Toren überzeugen.

Letztendlich  endete das Spiel  mit 23:29 für die SG Ratingen. Es war kein überzeugender Sieg gegen nie aufgebende Büdericher,  aber Hauptsache ist, dass zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg mitgenommen wurden. In Anbetracht der wenigen Auswechselspieler konnte Trainer Wirtz mit der Leistung zufrieden sein.