Die Zweite ist da angekommen, wo sie von Vereinsseite gewünscht und per eigener Zielsetzung auch am Ende stehen soll: an der Tabellenspitze.

Trotzdem war nicht alles Gold, was da am Sonntag Nachmittag beim 33:21 Sieg an der Gothaer Straße im Heimspiel gegen die TSG Benrath III glänzte und die Rotweissen benötigten einen langen Anlauf.

In den Herbstferien wurde noch zu einem Testspiel gegen die klassenhöheren Ex-Kollegen von Helge Cleven genutzt und der Krefelder TK zeigte beim 33:22 den Mannen von Andreas Wirtz, woran noch zu arbeiten sein sollte.

Leider war die Trainingsbeteiligung nicht dazu angetan Wunderdinge zu erwarten und so war es teilweise haarsträubend was der Aufstiegsaspirant in Halbzeit 1 aufs Parkett brachte:

Abspielfehler, leichtfertige Fehlwürfe, technische Fehler und teilweise Abstimmungsprobleme in der ansonsten sehr sicheren Deckung gegen alles andere als schnelle und überraschende Angriffsaktionen, die von den jungen Gästen erwartet wurden.Nach 8 Minuten stand es 2:0 für die Hausherren und es schien ein langer Nachmittag zu werden, denn Benrath, obwohl selbst harmlos, profitierte von der Behäbigkeit der Zwoten und blieb in Schlagdistanz.In der 18. Minute musste der zuletzt in Krefeld überragende Armin Zielke das Tor verlassen. Bei ihm war die im DSC Spiel erlittene Fingerverletzung wieder aufgebrochen.

Jörg Linskens führte sich mit einem gehaltenen 7-Meter und ein paar schönen langen Pässen auf Benjamin Schippers gut ein, da dieser eiskalt vor dem gegnerischen Tor vollstreckte.

Mit 13:9 ging es in die Kabine, in der Coach Andreas Wirtz erstaunlich laute und ebenso deutliche Worte für die gesehenen Darbietungen fand und äußerte.

Die Wirkung war nicht zu übersehen. Mit Wiederbeginn lief die SGII Maschine auf Hochtouren: weitere länge Pässe von Linskens auf Schippers, Bauer und Masurczak fanden den Weg ins Benrather Gehäuse, die schnell vorgetragenen 2.Wellen, Spielzüge, die nun problemlos angezogen und vollendet wurden sowie die gefundene Abstimmung zwischen Torhüter und Deckung sorgten bei nur 1 Gegentor bis zur 40.Minute für eine beruhigende 22:10 Führung.

Nun wollte es Zielke nochmal wissen und kehrte in der 45.Minute mit frisch getapten Fingern ins Tor zurück. Die Finger hielten und so versuchte auch der Routinier mit langen Bällen auf die eiskalte TG Maschine Schippers. Dieser neigte allerdings entweder zu Torhüter Mobbing und nimmt die Pässe nicht von Jedem entgegen oder aber er verweigerte gleich 2mal vor dem bereits geschlagenen Gästekeeper und traf absichtlich das Lattenkreuz. Dem wollte auch Alex Remy nicht nachstehen und erzielte ein zwar wunderschönes aber leider irreguläres Tor. Er stand mutwillig einen Schritt im Kreis.

So blieb es doch noch Schippers vorbehalten das 30.Tor zu erzielen.

Peinlich wurde es kurz vor Schluß beim Stand von 32:21 als der Gästetorwart durch die Halle sprintete um zum 7-Meter anzutreten. Diesen parierte Zielke und schob diesem Unfug einen Riegel vor. Leider war es ihm nicht vergönnt ins verwaiste Tor zu treffen und diesen Mumpitz angemessen zu bestrafen.

Mit dem 33:21 Erfolg zog die Zweite am spielfreien Meerbuscher HV vorbei und steht in der nun begradigten Tabelle auf dem Platz an der Sonne.

Um diesen steigt am kommenden Sonntag das direkte Duell der beiden verlustpunkfreien Aufstiegsfavoriten und es könnte bereits eine erste Vorentscheidung fallen.

Eine Leistungssteigerung und ein langer Atem sind hierfür unabdingbar. Der Anlauf darf nicht so lang sein wie an diesem Tag.

Hierfür sollte im Training der Grundstein gelegt werden und von Beginn an so gespielt werden wie in der 2.Halbzeit gegen Benrath.

ES spielten:

Zielke / Linskens, Ghiea:3, Bauer:5, Remy:1, Peters:2, Zastrau:8, Schippers:5, Marzurczak:3, Gerard:2, Preuss:2, Junkers:2