Linksaußen Maik Ditzhaus rückt mit sofortiger Wirkung in die erste Mannschaft auf. Das 20-jährige Eigengewächs spielt mittlerweile seine fünfte Saison im Löwendress und konnte sich über die Jugendteams und die zweite Mannschaft für das Regionalliga-Team empfehlen. Ditzhaus’ Vertragsverhältnis beginnt mit dem 01.01.2019 und geht über eineinhalb Jahre bis zum Ende der Saison 2019 / 2020.

Maik Ditzhaus wechselte bereits im Jahr 2014 aus der Jugendabteilung der HSG Velbert/Heiligenhaus in die Dumeklemmerstadt. In Ratingen durchlief er dann dann alle weiteren Jugendmannschaften und spielte sein letztes A-Jugendjahr unter Coach Etienne Mensger in der Oberliga der A-Junioren. Parallel dazu sammelte der 20-jährige unter Trainer Leszek Hoft in der zweiten Mannschaft erste Erfahrungen im Herrenbereich. Nach einer langwierigen Knieverletzung konnte der Heiligenhauser dann in der zweiten Hälfte der letzten Saison in der Herren Verbandsliga Fuß fassen und ist in dieser Saison zu einer wichtigen Stütze im Team von René Osterwind geworden. Außerdem gehört Ditzhaus seit dieser Saison dem Perspektivkader der ersten Mannschaft an, wodurch er nicht nur die Vorbereitung und regelmäßige Trainingseinheiten mit absolvierte, sondern jetzt auch den Sprung in den Regionalliga-Kader geschafft hat.

SG-Geschäftsführer Bastian Schlierkamp freut sich, dass mit Maik Ditzhaus ein weiterer Spieler aus dem Jugendbereich den Sprung in die erste Mannschaft geschafft hat: „Maik ist ein wirklich guter Junge und kennt die SG als Eigengewächs aus seinen fünf Jahren hier sehr gut“. Prokurist Pascal Voß ergänzt: „Maik hat sich in seiner Zeit hier hochgearbeitet und sich durch viel Fleiß und Arbeitsbereitschaft für immer höhere Aufgaben angeboten“, so Voß, „dass wir ihm nun die Chance in der ersten Mannschaft geben möchten, ist nur folgerichtig“.

Maik Ditzhaus selbst freut sich, „den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen zu dürfen“. Weiter erzählt der 20-jährige: „Ich bin jetzt schon seit fünf Jahren in Ratingen und fühle mich hier sehr wohl, deshalb fiel es mir überhaupt nicht schwer diesen Schritt zu gehen“. Der Student weiß jedoch, dass die Arbeit mit seinem neuen Vertrag nicht getan ist: „Ich durfte die Vorbereitung dieses Jahr schon mitmachen, diese Zeit hat mich damals sehr weitergebracht“, berichtet Ditzhaus, „ich hoffe mich in Zukunft weiter so verbessern zu können“.