Nach dem eher durchwachsenen Saisonstart stehen die Ratinger am 6. Spieltag der Regionalliga Nordrhein vor einem echten Härtetest. Am Samstagabend sind die Dumeklemmer um 19:15 Uhr beim ungeschlagenen Spitzenreiter TuS 82 Opladen zu Gast. Ein Sieg ist für die Löwen fast schon Pflicht, sofern das Team der Trainer Ace Jonovski und Marcel Müller den direkten Anschluss an die Spitzengruppe der Nordrheinliga halten will.

Nachdem die Opladener die Spielzeit 18/19 mit 35:17 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz beendeten, ist die Bilanz der Leverkusener in dieser Saison bislang makellos. Zehn Punkte aus fünf Spielen und die beste Tordifferenz der Liga sprechen zunächst für sich – hinzu kommt dann noch, dass der TuS in diesen fünf Spielen bereits gegen den TV Korschenbroich, den TuSEM Essen II und den TV Jahn Köln-Wahn antrat, also mit Ausnahme des TSV Bonn rrh. schon der kompletten Spitzengruppe der Liga gegenüber stand. Die Punkte gingen dabei immer an die Opladener, was den TuS zur Herbstpause so ziemlich zum Team der Stunde macht.

Wollen die Dumeklemmer ihren eigenen Zielen gerecht werden, müssen sie aber genau diesem Team der Stunde Paroli bieten. Der Heimsieg gegen den Vorjahresmeister MTV Rheinwacht Dinslaken war vor der Herbstpause schon ein Schritt in die richtige Richtung, im letzten Pflichtspiel, am vergangenen Freitag im HVN-Pokal gegen die Wölfe Nordrhein, gaben sich die Löwen gegen die klassentieferen Gegner dann keine Blöße und gewannen überzeugend deutlich mit 35:19. Die aufsteigende Formkurve müssen die Ratinger nun am kommenden Samstag bestätigen, wenn sie die beiden Punkte aus Leverkusen-Opladen entführen wollen.

Trainer Marcel Müller ist sich der Stärke des kommenden Gegners bewusst. „Opladen spielt bislang eine überragende Saison“, lobt der 37-Jährige, „sie haben ein starkes Team und gehen konstant ein hohes Tempo,  wir müssen zu 100% konzentriert sein, wenn wir dort was mitnehmen wollen“.

Anwurf in der Bielert-Sporthalle Opladen ist am Samstagabend um 19:15 Uhr.