Am 17. Spieltag der Nordrheinliga Saison 19/20 haben die Dumeklemmer ihr insgesamt achtes Saisonspiel verloren. Nach der Niederlage im Hinspiel unterliegen die Ratinger dem HC Weiden auch im Rückspiel und sind nun seit vier Spielen ohne Sieg.

Nach einem ausgeglichenen Beginn (4:4, 6.) konnten die Gäste aus Würselen die erste Hälfte des ersten Durchgangs besser für sich nutzen und nach knapp 14 Minuten mit 7:10 in Führung gehen. Insbesondere Simon Bock, der am Ende mit elf Toren bester Werfer des HCW werden sollte, fand immer wieder Lücken in der Deckung. SG-Keeper Leo Loose verhinderte mit einer ansprechenden Leistung in der ersten Hälfte Schlimmeres. Nach einer Auszeit von Cheftrainer Jonovski konnten die Löwen ihre Deckungsleistung allerdings steigern und die Gäste so vor größere Probleme stellen. Christian Mergner glich beim 11:11 zunächst aus, Maik Ditzhaus besorgte beim 12:11 die erste Löwenführung der Partie. In den verbliebenen zehn Minuten bis zur Pause konnten die Dumeklemmer ihre knappe Führung aufrecht erhalten und gingen beim Stand von 16:15 in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang spielten die Ratinger zunächst unaufgeregter und fanden immer mehr Lösungen gegen die offensive Deckung des Aufsteigers. Dazu trug auch der siebte Feldspieler bei, den Coach Jonovski im Angriff phasenweise für Keeper Nils Thorben Schmidt einwechselte. So konnten die Löwen über 18:15 und 20:17 beim Stand von 23:19 erstmals mit vier Toren in Führung gehen. Diese Führung hielt bis zum 26:22 (41.), dann verloren die Dumeklemmer offensiv erneut den Faden. Durch viele Ballverluste und überhastete Abschlüsse erzielte man in den folgenden fünf Minuten keinen eigenen Treffer und ließ den Gast Tor um Tor wieder heran kommen. Beim 26:26 erzielte Timo Wolff den ersten Ausgleich seit dem 15:15.

Trotzdem setzen sich die Dumeklemmer bis zur 50. Minute wieder auf 30:27 ab und gingen mit einem drei-Punkte-Polster in die Schlussphase. Keine vier Minuten später war dieses Polster allerdings wieder verschwunden (30:30, 54.) und der Gast ging beim 30:32 (55.) sogar selbst in Führung. Es ging weiter hin und her, die Löwen konnten beim 33:33 (57.) durch Alexander Oelze wieder ausgleichen, anschließend wurde es hektisch. Das junge Schiedsrichtergespann dezimierte beide Teams jeweils mit harten roten Karten, zusätzlich erhielt Lukas Plaumann eine ebenfalls harte Zeitstrafe. Nils Thorben Schmidt parierte beim Stand von 34:34 40 Sekunden vor Schluss den fälligen Strafwurf und bescherte seinem Team so die Chance auf den Siegtreffer. Coach Jonovski wechselte in doppelter Unterzahl seinen Keeper aus, um im 5-gegen-6 auf den Siegtreffer zu gehen. Nach einem gepfiffenen Freiwurf etwa 15 Sekunden vor Schluss überschlugen sich dann die Ereignisse – den Pass zum Freiwurf werteten die Schiedsrichter als bereits ausgeführt, der Weidener Stefan Kuck lief dazwischen und trug den Ball zum 34:35 Siegtreffer ins leere Löwentor.

Nach einer dramatischen Schlussphase gewinnt der Aufsteiger aus Weiden auch das Rückspiel gegen die Dumeklemmer und entfernt sich so weiter von den Abstiegsrängen. Der Trend der Löwen geht genau in die andere Richtung, denn nach nun vier Spielen in Folge ohne Sieg sind die Ratinger in der Tabelle nur noch 10. und weisen mit 16:18 Punkten eine negative Bilanz auf. Nach der Karnevalspause trifft man dann auswärts auf den Vorjahresmeister und das aktuelle Schlusslicht, den MTV Rheinwacht Dinslaken.

Spielfilm: 0:0, 2:4, 6:7, 7:10, 11:11, 13:13, 16:15, HZ, 22:19, 24:22, 26:24, 29:27, 30:30, 34:35, ENDE.

Strafminuten: SG 14 / HC 6

Aufstellung: Loose, Schmidt – Mergner 8, Mensger 5, Plaumann, Oelze 5/2, Lazarov 4/1, Ditzhaus 3, Bahn 2, Schäfer 1, Nitzschmann 1.

Re-Live: https://sportdeutschland.tv/handball/re-live-regionalliga-nordrhein-sg-ratingen-hc-weiden